Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2021: Vergangenheit trifft Zukunft

Die BMW Group nutzte die abendliche Auftaktveranstaltung zum Concorso d’Eleganza Villa d’Este, um nochmals sein Visionsfahrzeug BMW i Vision Circular neben den Studien von i4 und iX zu zeigen. Auch die präsentierten Fahrzeugklassen beinhalten einige Elektro-Hypercars

Eröffnet hat die BMW Group den ersten Abend mit den Elektrostudien zu iX und i4 (li.) sowie dem i Circular (Mitte). | Foto: G. Soller
Eröffnet hat die BMW Group den ersten Abend mit den Elektrostudien zu iX und i4 (li.) sowie dem i Circular (Mitte). | Foto: G. Soller
Gregor Soller

Das Thema „Nachhaltigkeit“ strahlte bei BMW auch stark auf den Concorso d’Eleganza Villa d’Este. Die Veranstalter selbst umschreiben es als „wegweisendes Konzept mit konsequentem Fokus auf Nachhaltigkeit und Luxus für das Jahr 2040“. Und so fuhren im norditalienischen Cernobbio am  Vorabend einer der weltweit traditionsreichsten Schönheitswettbewerbe für historische Fahrzeuge erstmal lauter Stromer vor, die außer dem Knirschen des Kieses keinerlei Geräusche verursachten, darunter einmal mehr die Studie i Vision Circular, die Adrian van Hooydonk, , Leiter BMW Group Design, nochmals ausführlich und geduldig präsentierte.

Hinter den Kulissen werden viele Ideen des i Circular in Serie gehen

Auf unsere Rückfrage, wie konkret die Ideen im Visionsfahrzeug seien, verwies er auf zahlreiche Einzelprojekte hinter den Kulissen, die sich bereits mit den Vorschlägen des i Circular befassen. „Davon sehen Sie sicher noch nicht Alles in den demnächst erscheinenden Serienmodellen, doch immer mehr davon wird über die Zeit in die Serie einfließen“, wagte Hooydonk einen Blick nach vorn, darunter zum Beispiel sortenreine Materialien, die nicht mehr geklebt werden oder Recyclingmaterial. „Kleber ist das größte Problem beim Recycling und einer sortenreinen Trennung“ erklärte Hooydonk, der mit seinem Team auf eine zirkuläre Zukunft der BMW Group hinarbeitet.

Das Ziel: 100 Prozent Recyclingfähigkeit

Ziel ist es, eine Quote von 100 Prozent recycelten Materialien respektive 100 Prozent Recyclingfähigkeit zu erreichen. Auf der IAA ging leider etwas unter, wie umfassend und konsequent BMW nachhaltige Mobilität denkt, zumal die Bayern massive Anstrengungen unternehmen, schon beim Sourcing der Rohmaterialien für korrekte Arbeits- und Umweltbedingungen zu sorgen und das Ganze über Logistik und Produktion bis hin zur Wiederverwertung in einen Gesamtkreislauf zu bringen. Die führende Position bei der Ressourceneffizienz in der Produktion will BMW nach eigenen Angaben idealerweise auf den gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge ausweiten. Adrian van Hooydonk erklärte außerdem:

„Im Designprozess des BMW i Vision Circular haben wir Zirkularität von Beginn an konsequent mitgedacht. Daher ist dieses Visionsfahrzeug voller innovativer Ideen, die Nachhaltigkeit mit einer neuen und inspirierenden Ästhetik verbinden – wir nennen diesen Ansatz ‚Circular Design‘ “

Der BMW i Vision Circular zeigt darüber hinaus, dass ein Premiumanspruch kein Widerspruch zu Nachhaltigkeit sein muss. Beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2021 werden sonst auch 2021 wieder herausragend schöne und historisch bedeutsame Klassiker präsentiert und von internationalen Experten-Jurys begutachtet – die insofern nachhaltig sind, als die ältesten unter ihnen mittlerweile fast ein Jahrhundert überdauert haben – nie ganz ohne Restauration, Reparaturen oder zumindest kleinere Servicearbeiten – doch sie haben sie überdauert. Denn nachhaltig ist ein Auto auch dann, wenn es möglichst lange gefahren und eben nicht durch ein Neues ersetzt wird.

Die Verknappung und Verteuerung der Rohstoffe wird die Kreislaufwirtschaft beschleunigen

Erstmals zu „Gast“ war auch CEO Oliver Zipse, der „bisher noch nie eingeladen wurde“. 2020 fiel der Concorso d’Eleganza Villa d’Este coronabedingt aus und zuvor war er noch nicht im Amt. Auch er verwies auf die Nachhaltigkeit der BMW Group und genoss es selbst sichtlich, sich wieder einmal zwanglos auf einer Live-Veranstaltung frei bewegen zu können. Als wir ihn am ersten Concours-Tag trafen und nachfragten, ob ihm „seine erste Einladung zur Veranstaltung“ gefallen hätte, konnte er das lächelnd bestätigen. Und kam einmal mehr auf das Thema Nachhaltigkeit, das Luxus nicht ausschließen muss. Neben dem Umweltaspekt zwinge auch die Rohstoffknappheit und die damit steigenden Preise die Unternehmen in Kreisläufen zu denken – es sei also auch geschäftlich ein attraktiver und unumgänglicher Schritt. Doch Zipse will hier nicht blind voranstürmen: Die ganzen neuen Schritte zur Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft lasse man wissenschaftlich begleiten und abklären, bevor man damit an die Öffentlichkeit gehe.

Oldtimer bestanden aus viel mehr „sortenreinen“ Materialien

Gut zerlegbar und damit Nachhaltig waren auch viele der knapp 50 historischen Automobile, die in acht Wertungsklassen für den Wettbewerb nominiert waren, der gemeinsam von der BMW Group Classic und dem Grand Hotel Villa d’Este veranstaltet wird. Zu den Programmhöhepunkten des Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Samstag gehören die auf einem Publikumsvotum basierende Verleihung des traditionsreichen Coppa d’Oro Villa d’Este sowie die Parade der wertvollen Klassiker auf der Terrasse des Grand Hotel Villa d‘Este. Am Sonntag folgt die Kür der Klassensieger sowie der Gewinner zahlreicher Sonderpreise. Den Abschluss bildet traditionell die Bekanntgabe des Best of Show.

Was bedeutet das?

BMW trägt das Thema Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft auch auf den Concorso d’Eleganza Villa d’Este – wo man feststellen muss, dass viele alte Autos vom Grundaufbau mit „reinen Materialien“ teils schon sehr nachhaltig aufgebaut waren – wobei das nachhaltigste Auto immer noch das ist, das so lange wie möglich fährt – auch das ein Punkt, den alle Teilnehmer ausnahmslos erfüllten.

Printer Friendly, PDF & Email