Compleo und wallbe wollen fusionieren

Überraschende Fusion zwischen den Ladetechnikspezialisten Compleo und wallbe: Die Firmen sehen ihr Portfolio komplementär und wollen stärker vom Wachstumsmarkt profitieren.

Ausgewogen: Die beiden Anbieter für Ladetechnik werfen ihr Portfolio zusammen und wollen dadurch kräftig wachsen. | Foto: Compleo
Ausgewogen: Die beiden Anbieter für Ladetechnik werfen ihr Portfolio zusammen und wollen dadurch kräftig wachsen. | Foto: Compleo
Johannes Reichel

Der Dortmunder Ladetechnikspezialist Compleo Charging Solutions AG plant den Zusammenschluss mit der Schlangener wallbe GmbH, einem nach eigenen Angaben führenden Anbieter für Ladelösungen in der Elektromobilität. Das Unternehmen fertigt Ladesäulen und Wallboxen für Elektrofahrzeuge und bietet einen cloudbasierten Betriebsservice. Mit der Fusion wolle man das Team an Experten sowie das Produktportfolio erweitern und hofft, so den Marktanteil signifikant zu steigern. wallbe ist neben seinen Standorten in Deutschland auch in Schweden vertreten. Aus Sicht der Dortmunder ergänzt sich das Portfolio beider Anbieter komplementär. Der Partner verfüge über ein cloudbasiertes Backendsystem für Installationsunternehmen und PV-integrierte Wallboxen und bietet intelligente Ad-hoc-Bezahl- und Abrechnungsfunktionen mit Giro- und Kreditkarten an. Letzteres werde von Kunden und Verbrauchern immer häufiger angefragt. enercity AG und Weidmüller GmbH & Co. KG beteiligen sich im Zuge des Verkaufs von wallbe wiederum an Compleo. Das Paket aller Neuaktionäre liegt unter vier Prozent im Verhältnis zum Gesamtkapital der Compleo Charging Solutions AG. Beide Unternehmen sehen in dem Zusammenschluss große Erfolgschancen in der Bearbeitung des rasant wachsenden Marktes. Die Marktpositionierung von Compleo bleibe nach dem Zusammenschluss unverändert, heißt es weiter.

Printer Friendly, PDF & Email