Werbung
Werbung

Company Bike kommt mit mobilem Service entgegen

Mobiler Service als Schlüsselelement für erfolgreiches Dienstrad-Leasing: Der Münchner Anbieter will es Nutzenden so leicht wie möglich machen, liefert Bikes direkt - und serviced sie auch vor Ort.

Mobiler Service: Company Bike wirbt mit einem Schnellldienst, der Reparaturen vor Ort erledigt. | Foto: Company Bike
Mobiler Service: Company Bike wirbt mit einem Schnellldienst, der Reparaturen vor Ort erledigt. | Foto: Company Bike
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Münchner Spezialist für Dienstradleasing Company Bike forciert einen mobilen Fahrradservice, den man neben persönlicher Auslieferung des fahrbereiten Fahrrads sowie professioneller Bike-Beratung deutschlandweit anbietet. Zudem sorgt eine mobile Werkstattflotte dafür, dass die Firmenräder in einem einwandfreien und sicheren Zustand sind, so der Anbieter. Für die Inspektion und Wartung kommen die Zweiradmechaniker direkt zu den Fahrrad-Nutzer:innen, an den Firmenstandort oder an eine Wunschadresse in Deutschland. Als einer der deutschlandweit führenden Firmenrad-Leasing-Anbieter will man damit eine ebenso nachhaltige wie gesunde Mobilitätslösung darstellen. Dazu zählt auch die regelmäßige Wartung, Inspektion, Reparatur und Instandhaltung der Bikes.

„In den meisten Fällen sind es Sachen, die ich vor Ort in meinem Servicewagen erledigen kann. Schließlich habe ich eine vollwertige mobile Werkstatt an Bord“, skizziert Zweiradmechaniker Michael Damian aus dem Company Bike Service-Hub in Köln.

Genaue Planung für raschen Service

Dank genauer Planung sind die Zweiradmechaniker fast immer pünktlich vor Ort, sodass die Fahrräder schnell wieder einsatzbereit sind. Die Ursachen reichen von einer leicht verstellten Schaltung bis zum Totalausfall des neuen E-Bikes, so der Mechaniker. Die Firmenrad-Nutzer:innen melden ihren Schaden über das Portal, bekommen einen Termin. In den meisten Fällen seien dies Sachen, die sich vor Ort im Servicewagen erledigen lassen, der eine vollwertige mobile Werkstatt beherbergt. Nur in Ausnahmefällen muss das Bike mit in die Werkstatt, meistens wenn mal kein passendes Ersatzteil da ist. In diesem Fall bekommen die Firmenrad-Nutzer:innen dann nach kurzer Zeit einen neuen Termin, an dem das Rad dann wieder voll funktionstüchtig zurückgegeben wird. Und die Vielnutzer:innen, die auf das Rad angewiesen sind, bekommen ein Mietfahrrad gestellt, verspricht Damian.

Der Trend zum Fahrrad in Deutschland ist ungebrochen hoch. 46 Prozent der Deutschen möchten künftig häufiger mit dem Fahrrad oder Pedelec fahren und auch im Bereich der regelmäßigen Nutzung bleibt das Fahrrad mit einem Anteil von 39 Prozent konstant beliebt, so heißt es in einem Artikel des BMDV laut aktuellen Angaben der repräsentativen Studienreihe „Fahrrad-Monitor“, durchgeführt vom SINUS Institut und gefördert vom BMDV. In diesem Trend sieht sich der Anbieter gut aufgestellt.

Werbung
Werbung