Commercial Vehicle Show Birmingham 2022: Maxus mit zwei neuen Modellen

Die SAIC-Marke Maxus hat in UK den Van Mifa 9 und den Pickup T90 EV vorgestellt – beide elektrisch.

Maxus zeigt erstmals den Luxusvan Mifa 9. | Foto: Maxus
Maxus zeigt erstmals den Luxusvan Mifa 9. | Foto: Maxus
Gregor Soller

Maxus gilt in UK inoffiziell als Nachfolgemarke von LDV, der einstigen Van-Division von British Leyland respektive Daf. Nach dem Zusammenbruch von LDV wurden die Fertigungsanlagen nach China transferiert und der Modellname Maxus zum Markennamen umgewidmet. Seither ist Maxus der Van-Arm von SAIC, wo man auch Roewe (Ex-Rover) und MG vereint. Den Vetrieb von maxus übernimmt unter anderem Harris aus Irland, wo man einst eine Hino-Montagelinie betrieb und die Lkw aus Japan montierte und auf den Inseln vertrieb.

Jetzt legen Harris und Maxus also mit zwei Stromern nach, die in Großbritannien ab August 2022 bestellt werden können. Die Auslieferung soll ab dem ersten Quartal 2023 erfolgen. Noch keine Entscheidung fiel über den EU-Vertrieb: Während Harris in  UK mittlerweile auch große Maxus-Pakete (750 Elektrovans an DPD UK) verkauft, tritt die Marke auf dem Festland bisher wenig in Erscheinung.

Der Mifa 9: (Zu) großer Luxusvan als VIP-Shuttle

Der Mifa 9 wurde im November 2021 auf der Guangzhou Auto Show in China gezeigt. Dabei handelt es sich um einen elektrischen Van unterhalb der Transporterklasse, der im aussterbenden Segment von Ford Galaxy und Co. positioniert ist, mit  5,27 Meter Länge und zwei Meter Breite sowie 1,84 Meter Höhe deutlich größer baut – zu groß für viele EU-Städte. Dank einem 93 kWh-Akku mit Zellen von CATL soll eine NEFZ-Reichweite von 520 Kilometern möglich sein – was real eher 300 bis 350 Kilometer bedeuten dürfte.

Die E-Maschine leistet 180 kW und ein maximales Drehmoment von 350 Nm bieten. Der Mifa 9 soll als opulent eingerichteter Van mit großem Zentralscreen (Mercedes-Hyperscreen lässt grüßen) und sesselartigen Sitzen eher gegen die Luxusversionen von V-Klasse und Co. positioniert werden, die in Asien als VIP-Shuttle immer populärer werden.

T90EV: Einer der ersten Elektro-Pick-Ups

Der Maxus T90 EV ist die Elektro-Version des in China bereits erhältlichen T90, der im Segment von Ford Ranger und Co. positioniert ist. Auch der T90 EV sprengt die Platzverhältnisse vieler europäischer Städte und Garagen und dürfte vor allem bei Galabau- und Bauunternehmen Kunden finden. Denn er misst 5,37 Meter in der Länge, 1,90 Meter in der Breite und 1,81 Meter in der Höhe. Die Ladefläche bietet 1,84 mal 1,51 Meter Fläche, die 2Bordwände“ ragen 53 Zentimeter hoch.

Der E-Motor leistet hier 150 kW, der Akku bietet 88,5 kWh Energie. Die Reichweite wird trotzdem nur 320 Kilometern im WLTP City angegeben, was ein schwacher Wert wäre, der real nur rund 200 Kilometer Reichweite bedeuten würde. Wichtiger bei Pick-ups sind Nutz- und Anhängelast: Erstere soll bis zu 740 Kilogramm betragen, Letztere wird nicht genannt. Das Gesamtgewicht gibt Maxus mit 3,3 Tonnen beim Hecktriebler an.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Bei beiden Modellen nennt Maxus noch keine Daten zum Ladesystem, Leistungen beim AC- und DC-Laden sind also noch nicht bekannt.

Was bedeutet das?

Maxus legt nach und erweitert die Palette der Lieferwagen um je einen elektrischen Pick-up und Luxusvan. Ersterer wäre sogar ein „Europa first“, doch die Daten dazu sind noch dünn und erscheinen fragwürdig. Hier darf Harris noch mal nachlegen, zumal die Iren deutlich mehr Maxus drehen zu scheinen als das deutsche Händlernetz. Hier müssten die Chinesen generell nochmal nachsteuern, um im B2B-Sektro mehr Durchschlagskraft zu erreichen.

Printer Friendly, PDF & Email