CleverShuttle schafft On-Demand-Dienst für Salzgitter und Lehre

Die DB-Tochter CleverShuttle etabliert zwei neue On-Demand-Angebote in Salzgitter und der Gemeinde Lehre, bei der auf Wunsch des Auftraggebers allerdings keine E-Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

Zum Start mit Miet-Bussen: Den Anfang des Services machen Opel-Zafira-Busse, die konventionell angetrieben werden, später größere Sprinter-Diesel. | Foto: CleverShuttle
Zum Start mit Miet-Bussen: Den Anfang des Services machen Opel-Zafira-Busse, die konventionell angetrieben werden, später größere Sprinter-Diesel. | Foto: CleverShuttle
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Für Dezember 2021 hat der Berliner On-Demand-Spezialist CleverShuttle den Start zweier neuer On-Demand-Verkehre aus dem Verbundprojekt „flexo“ in Salzgitter und Lehre angekündigt. Der Service ergänzt das bestehende lokale Nahverkehrsangebot um eine flexible Komponente, wie es heißt. „flexo“ ist auf Abruf verfügbar und ohne festen Fahrplan unterwegs. Verantwortlich für die operative Umsetzung des Angebots ist die DB-Tochter, Betreiber ist das lokale Verkehrsunternehmen Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG). An den Start gehen die flexo-Shuttles in Salzgitter in den Stadtteilen Bad und Thiede sowie in der gesamten Gemeinde Lehre. Sie verkehren zwischen über 300 virtuellen Haltepunkten, die hier „flexo Stops“ genannt werden.

Auftraggeber-Wunsch: Nur konventionell angetriebene Fahrzeuge

Das Unternehmen setzt anfangs acht Opel-Transporter vom Typ Zafira Life mit sechs Fahrgastplätzen als Leihfahrzeuge ein. Sie sollen aufgrund von Lieferschwierigkeiten erst ab Sommer 2022 durch größere Fahrzeuge auf der Basis des Mercedes-Benz Sprinter ersetzt werden. Auf Wunsch des Auftraggebers werden nur Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren eingesetzt.

CleverShuttle obliegt das Management der Flotte und des Fahrpersonals. Das österreichische Unternehmen ist mobil stellt in diesem Fall die Plattform und die Software bereit, während CleverShuttle bei ähnlichen Projekten mit der weiteren Bahntochter ioki zusammenarbeitet und anfangs sogar eine eigene Software einsetzte.

In seiner Pressemitteilung heißt es, es würden rund 20 Vollzeit- und 10 Teilzeitkräfte aus Salzgitter und Umgebung eingesetzt. Einen solchen öffentlichkeitswirksamen Hinweis könnten auch Taxi- Mietwagen- oder Busbetriebe, die sich in anderen Regionen an On-Demand-Projekten beteiligen, in ihre Außendarstellung einfließen lassen.

Umsteigefreie Direktverbindungen schaffen

Das neue Angebot soll einerseits umsteigefreie Direktverbindungen herstellen, andererseits aber auch innerörtliche Bedienungslücken schließen und Anschlüsse an die Bahnhöfe sicherstellen. Buchen kann man die Sammelfahrten zunächst nur telefonisch. Erst im Frühjahr 2022 soll es möglich werden, über eine App zu buchen. Der Tarif ist den Verbundtarif integriert und die Tickets kann man bei den Fahrerinnen und Fahrern kaufen.

Die Bedienzeiten sind ziemlich großzügig: In Salzgitter reichen sie von Montag bis Freitag von 5 Uhr bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 Uhr morgens bis 1 Uhr in der Nacht und an Sonntagen von 7 bis 24 Uhr. In der Gemeinde Lehre sind sie nur wenig kürzer.

Laut der Homepage flexo-bus.de des Regionalverbands sind solche On-Demand-Verkehre am 12. Dezember 2021 auch in Cremlingen/Schandelah, Hoheneggelsen/Baddeckenstedt und Seesen gestartet. Seit dem 2. September gibt es das Angebot demnach schon in Wahrenholz/Wesendorf im Landkreis Gifhorn.

Printer Friendly, PDF & Email