CleverShuttle: On-Demand-Dienst im Taunus mit eVito

Der On-Demand-Dienst soll im August mit sechs elektrisch angetriebenen eVito Tourern starten.

Emil und das CleverShuttle: Die DB-Tochter nimmt den digitalen Rufbus-Dienst im Taunus mit sechs vollelektrischen E-Bussen von Mercedes-Benz auf. | Foto: CleverShuttle
Emil und das CleverShuttle: Die DB-Tochter nimmt den digitalen Rufbus-Dienst im Taunus mit sechs vollelektrischen E-Bussen von Mercedes-Benz auf. | Foto: CleverShuttle
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Die Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV) hat von August 2021 bis Ende 2024 den Betrieb ihres neuen On-Demand-Verkehrs namens EMIL an die GHT Mobility GmbH vergeben. Sie ist bislang unter ihrer Marke CleverShuttle bekannt. An dem Unternehmen ist auch die Deutsche Bahn beteiligt. GHT Mobility ist damit für komplette Steuerung der Verkehre verantwortlich. Dem Unternehmen obliegt damit die Disposition der Fahrzeuge ebenso wie „das Management der E-Flotte und des Fahrpersonals“, wie CleverShuttle in seiner Pressemitteilung wörtlich schreibt.

Gefahren werden die bedarfsgerecht gesteuerten Sammelverkehre mit sechs elektrisch angetriebenen eVito Tourern. Sie wurden über eine europaweite Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) beschafft, die sich über 74 Fahrzeuge für insgesamt sieben Partner erstreckte. Bruno Ginnuth, Geschäftsführer und Mitgründer bei GHT Mobility, sieht das Ridepooling als wichtigen Hebel, um gerade in ländlichen Gegenden ein flächendeckendes Mobilitätsangebot zu schaffen. Das Taxi- und Mietwagengewerbe sowie private Busunternehmer müssen also auch in ländlichen Regionen aufpassen, dass sie nicht von den Großen der neuen Mobilitätswelt „abgehängt werden“.

Printer Friendly, PDF & Email