CleverShuttle: Hyundai Nexo ergänzt die Flotte

Vor allem die hohe Reichweite, das Platzangebot und die Wintertauglichkeit gaben für den Fahrdienstleister den Ausschlag, neben den Toyota Mirai mit dem Nexo ein weiteres Fuel-Cell-Fahrzeug in Dienst zu stellen.

Raucht nicht, dampft nur: Der Hyundai Nexo ist das zweite Brennstoffzellenmodell, das CleverShuttle einsetzt. | Foto: Hyundai
Raucht nicht, dampft nur: Der Hyundai Nexo ist das zweite Brennstoffzellenmodell, das CleverShuttle einsetzt. | Foto: Hyundai
Johannes Reichel

Der RidePooling-Anbieter CleverShuttle hat jetzt mit dem Hyundai Nexo neben dem Toyota Mirai ein zweites Brennstoffzellen-Fahrzeug in Dienst gestellt. Ab sofort erweitern 25 wasserstoffbetriebene Fahrzeuge die Berliner Elektro-Flotte des ersten behördlich genehmigten RidePooling-Fahrdienstes in Deutschland. Vor allem die hohe Reichweite, das gute Platzangebot und die Wintertauglichkeit gaben für die Wahl den Ausschlag: Der Hersteller verspricht bis zu 756 Kilometern (nach NEFZ). Dazu komme, dass sich mit einem rund fünfminütigen Tankvorgang lange Standzeiten vermeiden ließen. Das 120 kW/163 PS starke SUV verfügt über einen Wasserstoffvorrat von 6,33 Kilogramm, an Emissionen im Betrieb bleibt lediglich Wasserdampf.

„Wir sind angetreten, um eine umweltfreundliche und bequeme Alternative zum eigenen Pkw zu bieten. Technologieoffenheit ist für uns dabei das entscheidende Thema“, erklärt Bruno Ginnuth, CEO von CleverShuttle, Man setze deshalb bewusst auf batterieelektrische und auch auf wasserstoffelektrische Fahrzeuge.

Für Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH, ist die Bereitstellung der Wasserstoff-Fahrzeuge ein weiterer Beleg für den "Anbruch der nachhaltigen Zukunft", wie er formulierte. Man biete mit dem Nexo bereits die zweite Generation eines Brennstoffzellenfahrzeugs, die mehr Platz, höhere Effizienz und weniger Gewicht realisiere. Keller findet den Einsatz als emissionsfreies Fahrzeug in der Hauptstadt "konsequent gedacht" und richtungsweisend. Er erhofft sich zudem wichtige Erfahrungen beim Alltagseinsatz von Brennstoffzellenfahrzeugen. Rund 300.000 Personen buchen monatlich den Ride-Pooling-Fahrdienst per App, der jüngst auch seinen Standort in München massiv ausgebaut hat und hier vor allem in den Vormittagsstunden die Fuel-Cell-Fahrzeuge einsetzt, auch um die BEV-Modelle verstärkt in diesem weniger sensiblen Zeitraum laden zu können.

Hyundai will im Rahmen seiner Wasserstoff-Strategie 2030 die Produktionskapazität für Brennstoffzellensysteme bis 2030 auf 700.000 Einheiten pro Jahr aufstocken. In diesem Jahr soll der Brennstoffzellen-Lkw H2 Xcient in größerer Stückzahl der Schweiz in den Markt eingeführt werden und in den Alltagsbetrieb gehen. Zudem sieht man die Technologie auch in anderen Bereichen und soll Schiffe, Schienenfahrzeuge oder Gabelstapler antreiben. Auch in dem Bereich Stromerzeugung und Speichersysteme soll die Wasserstofftechnologie eingesetzt werden.

 

Printer Friendly, PDF & Email