Clean Logistics übernimmt Lkw-Hersteller GINAF Trucks Nederland B.V.

Mit der geplanten Übernahme von 100 % der Anteile an GINAF erweitert Clean Logistics seine Geschäftsaktivitäten signifikant über die bestehende Konvertierung von Bestandsfahrzeugen hinaus.

Ginaf baut neben Sonderfahrgestellen auch elektrische Lkw, gern auf DAF-Basis. | Foto: Ginaf
Ginaf baut neben Sonderfahrgestellen auch elektrische Lkw, gern auf DAF-Basis. | Foto: Ginaf
Gregor Soller

Ginaf kennen Profis im Truck-Business vor allem aus dem Umbau und der Fertigung von Lkw in unterschiedlichen Sonderanwendungen wie Bau, Straßenreinigung und Abfallentsorgung sowie Landwirtschaft und Bergbau – vorrangig bedient man sich bei der Basis bei Daf aber auch bei anderen Marken wie Daimler oder Ford Trucks.

Darüber hinaus entwickelt und produziert Ginaf vermehrt auch elektrische, emissionsfreie Lkw. Zum Einsatz kommen neben batterieelektrischen Komponenten unter anderem ein hydropneumatisches Federungssystem und ein selbst entwickeltes hydraulisch angetriebenes Vorderachssystem. GINAF plant für 2022 einen Umsatz von ca. 10 Millionen Euro bei einem ausgeglichenen EBITDA. Die aktuelle Maximalkapazität auf den Bestandsflächen beträgt bis zu 200 Fahrzeuge pro Jahr mit eigenen Produktionsflächen in Veenendaal, Niederlande.

Die Übernahme solld Clean Logistics in die Lage versetzen, innerhalb der Unternehmensgruppe für eine eigenständige Produktion von Lkw und Bussen mit emissionsfreiem Wasserstoffantrieb zu sorgen. Durch diese Übernahme von GINAF verfügt Clean Logistics über eine Konzerngesellschaft mit dem Status eines eigenständigen Fahrzeugproduzenten (OEM) mit den entsprechenden Zulassungsvoraussetzungen von eigenen Fahrzeugen in Europa. Die Gegenleistung für den Erwerb der GINAF besteht laut Pressemitteilung aus drei Komponenten: Dies umfasst einen Barkaufpreis von EUR 1,8 Mio. sowie 107.143 Aktien der Clean Logistics SE, die im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung ausgegeben werden. Schließlich erhält der Verkäufer unter bestimmten Bedingungen aus einer Wandelschuldverschreibung, die die Clean Logistics SE ebenfalls ausgibt, weitere bis zu 107.143 Aktien sofern nach Ablauf von vier Jahren bestimmte Bedingungen eingetreten sind (Earn-Out-Komponente). Im Rahmen der Aktienkomponenten wurde die Aktie der Clean Logistics SE zwischen den Parteien mit 14 Euro bewertet. Der Abschluss der Transaktion ist bis Ende August 2022 vorgesehen.

Dirk Graszt, CEO von Clean Logistics freut sich:

„Die Lösungen von GINAF sind eine hervorragende Ergänzung zu unserem Portfolio. GINAF verfügt über jahrzehntelanges Know-how im Schwerlastverkehr, Erfahrungen bei der Zulassung von Serienfahrzeugen und der damit einhergehenden Homologation als OEM.  Clean Logistics hat mit fyuriant einen emissionsfreien H2-40-Tonner und mit pyuron einen Bus für den öffentlichen Nahverkehr auf Wasserstoffbasis entwickelt. Gemeinsam werden wir zu einem eigenständigen europäischen Hersteller von batterieelektrischen und brennstoffzellenelektrischen Fahrzeugen im Transportsektor auf höchstem technischem Niveau. Dank der jährlich maximal 200 produzierbaren Lkw ab 3,5 Tonnen bei GINAF verfügen wir nach der Übernahme auch über die nötigen Kapazitäten, entsprechende Marktanteile im stark wachsenden Markt des emissionsfreien Schwerlastverkehrs frühzeitig zu erschließen.“

Roeland van der Woude, CEO von GINAF ergänzt:

„Wir freuen uns sehr, mit Clean Logistics einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Das Team um Dirk Graszt verfügt über umfangreiches Know-how, langjährige Erfahrung und einen exzellenten Marktzugang. Gemeinsam werden wir neue Impulse für unser Wachstum setzen, die Entwicklung des Schwerlastverkehrs der Zukunft prägen und die Dekarbonisierung des europäischen Transportsektors vorantreiben.“

 

Die börsennotierte Clean Logistics SE (ISIN DE000A1YDAZ7) ist Enabler und Technologieführer der Mobilitätswende von Nutzfahrzeugen. Als Produzent von Zero-Emission-Trucks und -Bussen führt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg seine Kunden aus Transport, Logistik und Schwerlastverkehr in eine emissionsfreie Zukunft. Dies wird durch die eine vollständige Dekarbonisierung des Antriebs von Bestands- und Neufahrzeugen ermöglicht. Die mit brennstoffzellenelektrischen Antriebssystemen unter Nutzung von Wasserstoff als Energielieferant ausgestatteten Fahrzeuge werden in eigenen Produktionsstätten gefertigt. Clean Logistics verfolgt dabei das Ziel, ihre Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig zu gestalten. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Produktportfolios stärkt Clean Logistics SE nachhaltig die Marktfähigkeit ihrer innovativen, sicheren und langlebigen Lösungen.

Zur Clean Logistics SE gehören unter anderem die Tochterunternehmen E-Cap Mobility GmbH – die für die Industrie elektrifizierte Prototypen, Kleinserien und Konzepte entwickelt sowie auf batterie- und brennstoffzellenelektrische Konversionen aller Mobilitätslösungen spezialisiert ist – und darüber hinaus die Clean Logistics Technology GmbH, die die serielle Produktion von emissionsfreien Fahrzeugen im Fokus hat.

GINAF, gegründet 1933, ist ein Hersteller von Spezial-Lkw und batterieelektrisch angetriebenen Lkw. Seit den 60er Jahre entwickelt und produziert GINAF als homologierter Hersteller eigene Lkw für den schweren Einsatz, wie beispielweise 5-Achser bis zu 50 Tonnen auf öffentlichen Straßen (NL) sowie für nicht-öffentliche Spezialbetriebe und Spezialfahrgestelle für Nischenanwendungen. Daneben modifiziert GINAF Lkw-Fahrgestelle von führenden Europäischen Herstellern. Zur Transportoptimierung hat GINAF diverse Fahrzeugsysteme entwickelt, wie ein hydropneumatisches Federungssystem HPVS und den hydraulischen Vorderachsantrieb HydroAxle+. Seit 2012 entwickelt GINAF batterieelektrisch betriebene Lkw auf Daimler-Truck- und DAF-Basis. Bei der Umrüstung auf batterieelektrische Antriebe werden zwischenzeitlich auch brennstoffzellenelektrische Antriebssysteme als Range-Extender verbaut.

Was bedeutet das?

Mit GINAF wird Clean Logistics zum Lkw-Hersteller womit die Niederländer künftig noch stärker als bisher den Bau von emissionsfreien Lkw fokussieren dürften.

 

Printer Friendly, PDF & Email