Citroën liftet C5 Aircross: Aufgespielt mit neuem "Klaviertasten-Thema"

Der C5 Aircross erhält sein Midterm-Facelift – das sich allerdings vor allem auf Infotainment und Optik bezieht

Vor allem optisch wurde der C5 Aircross stark geliftet. | Foto: Citroën
Vor allem optisch wurde der C5 Aircross stark geliftet. | Foto: Citroën
Gregor Soller

Mit über 260.000 verkauften C5 Aircross seit der Markteinführung 2018 gehört das Modell zu den erfolgreichen Citroën. Jetzt erhielt er ein Facelift, das vor allem Infotainment und Optik betrifft. Pierre-Yves Couineau, Produktmanager des Citroën C5 Aircross, erklärt dazu, dass der Der C5 Aircross „eleganter und dynamischer“ geworden sei, „mit einem schärferen Außendesign und moderneren, hochwertigeren Farben und Materialien für den Innenraum“.

Die klaren Linien und die vertikalen Ebenen sollen die Frontpartie des C5 Aircross optisch zu verbreitern. Wir meinen, dass der C5 Aircross dadurch eher banaler und verwechselbarer, aber vielleicht allgemeinverträglicher wurde. Abermals neu interpretiert wird hier auch das Markenlogo, das jetzt in schwarzem Lack mit Chromeinfassung ausgeführt ist. Der Doppelwinkel geht optisch über eine Reihe von immer enger werdenden Chrom- und schwarzen Klaviertasten allmählich in die LED-Tagfahrleuchten über und löst sich scheinbar fließend in den Tagfahrleuchten auf. Damit unterscheidet sich das Design von anderen aktuellen Citroën-Modellen, bei denen der Doppelwinkel über eine Chromleiste bis zu den Tagfahrleuchten reicht.

Klavierspielen als optisches Thema

Charakteristisch für die neue Citroën-Designsprache ist die V-förmige LED-Signatur des Tagfahrlichts in Form von Klaviertasten, die den Frontscheinwerfern einen modernen 3D-Effekt verleiht und den schwarzen Kühlergrill optisch verlängert. Auch am Heck spendierten die Franzosen eine neue dreidimensionale LED-Lichtsignatur mit neugestalteten Heckleuchten. Für eine verbesserte Aerodynamik wurde die Form der Gehäuse überarbeitet. Ohne die Größe zu verändern, ist die Leuchteinheit jetzt mit dunklem und strukturiertem Glas ausgestattet, das die drei LED-Lichtmodule hervorhebt. Wie an der Vorderseite verstärkt das dezente Klaviertastendesign den tiefen 3D-Effekt der Lichtsignatur.

Innen: Bessere Ergonomie und neuer 10-Zoll-Touchscreen


 Der C5 Aircross trägt innen jetzt einen neuen 10-Zoll-Touchscreen, der auf dem Armaturenbrett zu schweben scheint und die Ergonomie verbessert, indem er einen direkten Zugang zu den Klimareglern und eine höhere Ablesbarkeit bietet. Die Lüftungsdüsen befinden sich jetzt unterhalb des Bildschirms und wurden mit einem neuen scharfen, horizontalen Design entworfen. Die hohe und große Mittelkonsole wurde ebenfalls überarbeitet und optisch aufgeräumt. Der neue, kleine und elegante Schalter für die Gangwahl ersetzt den bisherigen großen Gangwahlhebel, begleitet durch einen Schalter für die Auswahl des Fahrmodus (Elektro, Hybrid oder Sport) bei der Hybridversion. In der Mittelkonsole befindet sich außerdem ein neues Ablagefach sowie ein zweiter, zusätzlicher USB-Anschluss.
 

Auch die Sitze wurden komfortabler

Auch der C5 Aircross ist jetzt mit der neuen Generation der Citroën Advanced Comfort Sitze ausgestattet, die es bereits im C4 und C5 X gibt. Die Sitze bestehen aus hochdichtem Schaumstoff im Kern des Sitzes, einer zusätzlichen 15 Millimeter dicken Schaumstoffschicht und einer speziellen Konstruktion.

Dazu kommt neben der Sitzheizung eine Massagefunktion. Darüber hinaus wurden die Farben und Materialien verfeinert, ab dem „Shine“ Ausstattungsniveau gibt es ein neues Soft-Touch-Alcantara sowie eine neue, hochwertige, perforierte Lederoption. Als einziger SUV des Segments bietet der C5 Aircross drei individuell verschiebbare, umlegbare und versenkbare Rücksitze, für maximale Modularität.
 

Was bedeutet das?

Technisch tat sich leider nicht viel beim C5 Aircross – dafür wirkt die Faceliftversion aufgeräumter aber auch deutlich biederer und bietet jetzt ein besseres Infotainment. Wer sparsamere Motoren oder eine reine E-Variante erwartet hat, wurde enttäuscht: Es bleibt beim teilelektrifizierten Plug-in-Hybrid. Als reiner Elektriker wird wohl erst die nächste Generation vorfahren.

Printer Friendly, PDF & Email