Werbung
Werbung

Citroën: Elektromobilität auf der italienischen Insel La Maddalena

Neun Citroën-E- Fahrzeuge inklusive zwei Wall Boxen sollen im Rahmen der Initiative „Citroën drive La Maddalena electric“  E-Mobilität und Umweltschutz auf der Insel fördern.

Citroën stellt einige Ami für die Stadtverwaltung, die lokale Polizei und die Umweltbehörde.| Foto: Stellantis
Citroën stellt einige Ami für die Stadtverwaltung, die lokale Polizei und die Umweltbehörde.| Foto: Stellantis
Werbung
Werbung
Thomas Kanzler

La Maddalena ist die Hauptinsel der gleichnamigen italienischen Inselgruppe vor der Nordostküste Sardiniens und Teil des Nationalparks La Maddalena Archipelago, einem geschützten natürlichen Meeres- und Landgebiet. Aus diesem Grund ist die Gemeinde der Insel sehr bemüht, die Umwelt ebenso wie die Land- und Meeresfauna zu schützen und die Lebensqualität der Einwohner und der zahlreichen Touristen zu bewahren.

„Wir sind stolz darauf, mit unseren Elektrofahrzeugen zur Erhaltung und zum Schutz eines der schönsten Naturschätze unseres Landes beizutragen. Wir engagieren uns stark für den Prozess der Energiewende hin zu einer nachhaltigen Mobilität und wollen diesen Wandel mit all unserer Erfahrung, aber auch mit dem Mut, der uns schon immer ausgezeichnet hat, begleiten. Unser Ziel ist, E-Mobilität für alle zugänglich zu machen. Ich bin sicher, dass dieses Projekt eine Inspirationsquelle nicht nur für die Bewohner der Insel, sondern generell für alle Kunden sein kann, die an einer Mobilität interessiert sind, die unseren Planeten respektiert“, sagte Marco Antonini, Brand Manager Citroën Italien.

Die Marke Citroën trägt nun zum Schutz der Insel bei, indem sie lokalen Behörden verschiedene Elektromobilitätslösungen zur Verfügung stellt. Mit dem Ami, dem ë-C4 und dem ë-Berlingo können die Mitarbeiter ab sofort geräuscharm und CO2-frei ihrer täglichen Arbeit im gesamten Inselgebiet nachgehen.

Gemeinde, Marine und Nationalparkverwaltung fahren elektrisch

Die Flotte von neun Citroën Elektrofahrzeugen erfüllt passgenau die Mobilitätsbedürfnisse der einzelnen Institutionen, darunter die Gemeinde, die Marine, die Nationalparkverwaltung und die Ortspolizei. Citroën stellt auch die Ladeinfrastruktur zur Verfügung und lieferte zwei Wall Boxen an die Inselgemeinde. Zudem erhalten Bewohner der Insel exklusive und attraktive Angebote für den Kauf von Citroën E-Fahrzeugen zu erschwinglichen Konditionen, einschließlich entsprechender Lademöglichkeiten.

„Wir sind stolz darauf, die erste Gemeinde zu sein, die sich der Initiative ‚Citroën drive La Maddalena electric' angeschlossen haben. Wir wollen alle Bürgerinnen und Bürger dazu ermutigen, wirklich umweltfreundliche Entscheidungen zu treffen, um eines der wertvollsten Güter, die wir besitzen, zu schützen: die natürliche Umwelt, die uns umgibt“, schwärmt Fabio Lai, Bürgermeister von La Maddalena.

Mehr Lebensqualität durch E-Mobilität

Hinter dem Projekt steht der gemeinsame Wunsch, die Lebensqualität der Menschen durch die Förderung der Energiewende und der nachhaltigen Mobilität zu verbessern. Hierzu zählen weniger Lärm, eine bessere Luftqualität und eine sauberere Umwelt. Laut Citroën stünde das Engagement ganz im Einklang mit der Überzeugung von Citroën, dass Mobilität für alle zugänglich sein solle. Zudem zeige sich hier der innovative und avantgardistische Ansatz der Marke.

„Das in Italien für die Insel La Maddalena durchgeführte Projekt passt perfekt in die globale Strategie von Citroën: Es trägt zum Elektrifizierungsprozess bei, den Citroën mit großer Überzeugung verfolgt, um den Weg für eine bessere Zukunft zu ebnen. Wie schon bei der griechischen Insel Chalki zeigt diese weitere Initiative das starke Engagement von Citroën bei der Förderung von Elektromobilität, um allen Kunden, von großen Metropolen bis hin zu kleinen Inseln, zu helfen, ökologisch nachhaltig zu werden. Wir bei Citroën sind stolz darauf, unseren Kunden die für ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Lösungen anbieten zu können, damit sie diesen wichtigen Prozess der ökologischen Umstellung unbesorgt angehen können“, erläutert Laurent Barria, Marketing- und Kommunikationsdirektor bei Citroën.

Was bedeutet das?

Hier ist der Citroën Ami in seinem Revier: Enge Straßen, kaum Verkehr, keine hohen Geschwindigkeiten. Und die 20 km lange Panoramastraße, die um die Insel herumführt, lässt sich in der kleinen Kiste wunderbar genießen. Mit der Reichweite von 45 Kilometern sogar zwei Mal hintereinander.

Werbung
Werbung