Citroën Ami als Follow-Me-Car in Genua: Unten emissionsfrei

Zumindest am Boden ohne Emissionen: Drei Citroën Ami am Flughafen Genua markieren zugleich den Start der Flotten-Elektrifizierung. Warum auch nicht: Der Ami deckt den Mobilitätsbedarf auf Vorfeld perfekt ab.

Saubere Führung: Am Flughafen Genua sorgen künftig drei elektrische CitroMarco Bresciani, Airport Manager des Flughafens Genua sagt: n Ami für Gefolgschaft der (noch nicht) emissionsfreien Flugzeuge. | Foto: Stellantis
Saubere Führung: Am Flughafen Genua sorgen künftig drei elektrische CitroMarco Bresciani, Airport Manager des Flughafens Genua sagt: n Ami für Gefolgschaft der (noch nicht) emissionsfreien Flugzeuge. | Foto: Stellantis
Johannes Reichel

Im Rahmen seiner Strategie zur Dekarbonisierung seines Fuhrparks hat der Flughafen Genua drei Citroën Ami in die Flotte aufgenommen und startet damit zugleich die Elektrifizierung der Flotte. Die Reichweite des Ami von bis zu 75 km sei ausreichend für mehrere Tage. Die 5,5-kWh-Batterie, die den 6-KW-Elektromotor antreibt, lässt sich binnen drei Stunden an einer normalen 220-V-Steckdose wieder aufladen. Seine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h ist für die auf dem Flughafenvorfeld einzuhaltenden Grenzwerte vollkommen ausreichend.

Die sehr kompakten Außenmaße und der Wendekreis von nur sieben Metern machen ihn sehr wendig, was auf dem Vorfeld und beim Abstellen auf engen Parkplätzen von Vorteil ist. Darüber hinaus ermöglicht sein geräuschloser, CO2-freier Antrieb ein umweltbewusstes Fahren, skizziert der Betreiber die Vorteile. Zudem böten die großen Glasflächen, einschließlich des Glasdachs, eine hervorragende Sicht nach außen und im geräumigen, beheizbaren und wettergeschützten Innenraum finden zwei Personen bequem nebeneinander Platz nehmen. Die Heizung sorgt für Komfort, das spezielle Smartphone-Fach unterstützt die neueste Generation von Multimediageräten und der Fußraum vor dem Beifahrer bietet reichlich Stauraum. Die drei zum Einsatz kommenden Ami wurden gemäß den Vorschriften des Flughafens mit gut sichtbaren Aufklebern und reflektierenden Leuchten ausgestattet.

„Wir freuen uns sehr über diese Initiative, die im Einklang mit unserem Programm zur Elektrifizierung unserer Betriebsfahrzeuge steht. Der Citroën Ami hat alle notwendigen Eigenschaften, um unsere Mobilitätsbedürfnisse zu erfüllen“, erklärte Marco Bresciani, Airport Manager des Flughafens Genua.

Der Ami ist Teil der umfangreichen Palette elektrifizierter Modelle, die Citroën in Italien anbietet, um die Entwicklung nachhaltiger Mobilität voranzutreiben. Die Marke will ihr Angebot an schadstoffarmen Fahrzeugen kontinuierlich erweitern und bis 2025 100 Prozent ihrer Modelle in einer elektrifizieren Version auf den Markt bringen. Der Ami erfreue sich in Italien großer Beliebtheit, werde von einer breit gefächerten Kundschaft geschätzt und habe seit Anfang des Jahres seine Führungsposition im Segment der elektrischen Vierrad-Leichtkraftfahrzeuge mit einem Anteil von rund 60 Prozent gefestigt, teilte der Hersteller darüber hinaus mit.

Printer Friendly, PDF & Email