China will 900 kW-Ladestandard entwickeln

China will auch die Ladeinfrastruktur schnell voranbringen und plant für seinen Schnellladestandard GB/T Ladeleistungen von 900 kW – primär für Nutzfahrzeuge.

Gewaltig: Chinas Pläne zur Erhöhung der Ladelesitung. | Foto: Unsplash/Jonas Kaiser
Gewaltig: Chinas Pläne zur Erhöhung der Ladelesitung. | Foto: Unsplash/Jonas Kaiser
Gregor Soller

Diese Ladeleistung würde ins Auto einschlagen wie ein Blitz. China plant eine Weiterentwicklung seines Schnellladestandards GB/T mit 900 kW Ladeleistung. Zum Vergleich: Für CCS avisiert man derzeit 350 kW und CHAdeMO soll 400 kW Ladeleistung bringen, um Fahrzeuge möglichst rasch zu laden. Aktuell kommen in Europa die ersten 150 kW-Anlagen für CCS in die Fläche. Der neue GB/T-Schnellladestandard, der 2019 bis 2020 greifen soll, soll das Laden mit 900 kW bei 1.500 Volt ermöglichen. Das wäre beinahe eine Vervierfachung gegenüber der aktuellen GB/T-Version (237,5 kW bei 950 V). China zielt damit auf den Elektro-Nutzfahrzeug-Sektor, bei dem für die Ladung in sehr kurzer Zeit sehr viel Energie in sehr große Akkus fließen muss. In Europa bietet zum Beispiel ABB hier Depotlader an, die aktuell mit bis zu 450 kW laden können.

Was bedeutet das?

Auch im Nutzfahrzeugsektor kommt die Elektrifizierung jetzt unerwartet schnell in Fahrt. Wobei die avisierten 900 kW tatsächlich ein neues Kapitel aufschlügen.

Printer Friendly, PDF & Email