China: Markt für Elektrobusse trotz Corona auf hohem Niveau

Der Absatz von 61.044 Einheiten sogenannter „New Energy Vehicles“ bedeutet ein Minus von rund 20 %.

CRRC testete einen teilautonomen Bus in Paris. | Foto: CRRC
CRRC testete einen teilautonomen Bus in Paris. | Foto: CRRC
Redaktion (allg.)
von Claus Bünnagel

Nach Jahren des Wachstums gab auch der chinesische Busmarkt für „New Energy Vehicles“ – vollelektrische, Wasserstoff- und Plug-in-Hybridbusse – coronabedingt 2020 deutlich nach. Der Absatz von 61.044 Einheiten bedeutet ein Minus von 20,1 %. Deutlich an der Spitze liegt weiterhin Yuton mit 15.940 Fahrzeugen und einem Marktanteil von 26,11 %, wobei der Absatzrückgang des Marktführers mit –26,59 % allerdings deutlich ausfiel. Boden gutmachen konnte somit Konkurrent BYD dank eines Plus von 44,45 % auf 9.125 Einheiten. Auf Platz drei mit 5.503 Bussen bei einem Minus zum Vorjahr von 25,7 % und einem Marktanteil von 9,01 % liegt der größte Schienenfahrzeughersteller der Welt, CRRC, der seit einigen Jahren auch E-Busse baut. Es folgen Higer (3.636 Einheiten / +10,38 % Veränderung zum Vorjahr / 5,96 % Marktanteil), Ankai (2.799 / +18,65 % / 4,59 %), King Long (2.753 / –16.85 % / 4,51 %), Foton (2.663 / –27,36 % / 4,36 %), Skywell (2.126 / –30,64 % / 3,48 %) und Sunwin (2.116 / +87,42 % / 3,47 %).

CRRC: 6.000 E-Busse in der Küstenprovinz Zhejiang

Der Drittplatzierte CRRC Electric, 2012 als Tochter eines damaligen Staatsunternehmens in Nordchina gegründet, hat derzeit Elektrobusse in Peking, Tianjin, Hebei, Shanxi, der Inneren Mongolei, Liaoning, Jining, Helongjiang und Shandong laufen. Alleine in der ostchinesischen Küstenprovinz Zhejiang sind derzeit mehr als 6.000 Einheiten unterwegs. 

Test in Paris mit teilautonomem Bus 

Ein von CRRC produzierter teilautonomer Bus vom Typ C12AI wurde kürzlich in Paris getestet. Es war das erste Fahrzeug der 12-m-Klasse, das in Frankreich eine Betriebsgenehmigung für den öffentlichen Straßenverkehr erhalten hat, und der erste teilautonome chinesische Bus, der auf französischen Straßen unterwegs war. CRRC Electric Vehicle hatte ein technisches Team mitgeschickt, um vor Ort Messungen und Untersuchungen durchzuführen. Es suchte die Routen aus, nahm den Bus in Betrieb und begann innerhalb von nur 15 Tagen mit dem Testen. Die Sensorik des Busses kann Personen- und Fahrzeugbewegungen in der Umgebung ebenso wie Straßenzustände erfassen und für die Weiterverarbeitung an die Fahrzeugelektronik übermitteln.

Printer Friendly, PDF & Email