Werbung
Werbung

ChargePoint vereinfacht Umstieg auf E-Mietflotten

Zum Leistungsportfolio von Kunden der Iveco-Tochter Gate zählen die Beratung für den Bezug und die Installation der Ladestationen, die technische Unterstützung vor und nach dem Verkauf sowie die Software zur Verwaltung und Überwachung der Ladeinfrastruktur.

Neue Partner für den Kundenumstieg auf E-Mietflotten im Rahmen eines mittel- bis langfristigen Pay-per-Use-Modells: ChargePoint und Gate. (Grafik: ChargePoint)
Neue Partner für den Kundenumstieg auf E-Mietflotten im Rahmen eines mittel- bis langfristigen Pay-per-Use-Modells: ChargePoint und Gate. (Grafik: ChargePoint)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

ChargePoint und Iveco-Tochter Gate arbeiten künftig zusammen, um die Verwaltung und das Aufladen von kommerziellen Elektromietflotten zu vereinfachen. ChargePoint bietet dabei integrierte Ladedienste an, die die Elektrifizierung der Gate-Kunden vereinfachen. Dazu zählen die Beratung für den Bezug und die Installation der Ladestationen, die technische Unterstützung vor und nach dem Verkauf sowie die Software zur Verwaltung und Überwachung der Ladeinfrastruktur. Ziel ist es, die Installation und den Betrieb von Ladediensten für Elektrofahrzeuge zu vereinfachen und so den Umstieg auf E-Mobilität im Rahmen des mittel- bis langfristigen Pay-per-Use-Mietmodells von Gate attraktiver zu machen. Das Angebot ist bereits auf dem italienischen Markt erhältlich und wird zunehmend auf weitere europäische Länder ausgeweitet.

Offenes System

Die ChargePoint-Software ermöglicht Flottenmanagern die Überwachung von Stationen in Echtzeit und automatisiert den Ladevorgang, während die Energiekosten kontrolliert werden. Die Flexibilität des offenen Systems ermöglicht dies unabhängig davon, ob die Flotte Hardware von ChargePoint, eine Lösung eines Drittanbieters oder eine Kombination aus beidem verwendet. Die Gate eCharge Card gewährt den Fahrzeugnutzern Zugang zu Hunderttausenden öffentlicher Ladepunkte.

Werbung
Werbung