Werbung
Werbung

CES 2024: Heimspeicher mit Semifestkörperbatterien von Zendure

Im Mittelpunkt des Messeauftritts stellt das EnergyTech Start-up seine Speicherlösungen fürs Haus, die auch zum Aufladen von E-Autos genutzt werden können.

SuperBase V: erstes Plug-and-Play-Heimenergiespeichersystem mit Semifestkörperbatterien. (Foto: Zendure)
SuperBase V: erstes Plug-and-Play-Heimenergiespeichersystem mit Semifestkörperbatterien. (Foto: Zendure)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Zendure stellt auf der CES 2024 vom 9. bis 12. Januar 2024 in Las Vegas mit der SuperBase V das erste Plug-and-Play-Heimenergiespeichersystem mit Semifestkörperbatterien vor. Sie funktioniert gleichzeitig für Spannungen von 115 V und 230 V und ist durch ihr modulares System mit einer Kapazität von 6,4 kWh bis 64 kWh erweiterbar. Mit motorisierten Rädern, Zugriff über das Home Panel, Sprachsteuerung und Steuerung über eine App kann auf die SuperBase V von überall aus zugegriffen werden. Sie ist zudem geeignet für einen Campingausflug, als Notstromversorgung im Haus oder um ein Elektrofahrzeug vollständig aufzuladen. Ein weiteres Plus ist die netzunabhängige Lademöglichkeit über Solarpaneele.

Ergänzung durch den PVHub Mini

Der PVHub Mini dient als Kommunikationsrelaisgerät und verbindet Zendures Powerstation SuperBase V, die sowohl off- als auch ongrid genutzt werden kann, mit einem Mikrowechselrichter. So kann die Powerstation als Speicher für ein Balkonkraftwerk interagieren. Der Hub integriert sich dabei nahtlos in das heimische Energiesystem. Darüber hinaus ist das Gerät nach Herstellerangabe eine günstigere und funktional zuverlässige Alternative zu einer tragbaren Batterie. Der PVHub Mini funktioniert sowohl mit der Powerstation selbst als auch mit deren Satellitenbatterien, die die SuperBase V bei Bedarf ergänzen.

LFP-Batterien als Energiespeicher für Balkonsolarpanele

Das benutzerfreundliche Speichersystem SolarFlow ist mit wenigen Handgriffen installiert und mit auf dem Markt verfügbaren Balkonkraftwerken kompatibel. Es speichert die tagsüber erzeugte Energie in den zugehörigen LFP-Batterien und stellt sie nachts zur Verfügung, wodurch Verbraucher bis zu 32 % ihrer jährlichen Energiekosten sparen können.

Vorteile:

  • Kompatibel mit auf dem Markt verfügbaren Balkonsolarpanelen
  • Anpassung der Kapazität auf 960 Wh mit einer Batterie oder bis zu 3.840 Wh mit vier Batterien
  • PV-Hub mit 800 W Output
  • Anschluss an Solarpanel und Mikrowechselrichter mittels MC4-Stecker
  • Hoher Energieertrag durch Dual Maximum Power Point Tracking (800 W Input/1.200 W Output)
  • Smarte AIoT-Steuerung über App

Batterien für jede Temperatur

Die AB2000-Batterie mit kompaktem und platzsparendem Gehäuse ist mit einer selbstheizenden Folie beschichtet und kann selbst bei Minusgraden (bis –20°C) noch Energie aufnehmen. Sie heizt sich bei kaltem Wetter selbst bis auf 8°C auf und kann schließlich geladen werden. Bei einer Kapazität von 1.920 Wh je Akkugerät können bei Einsatz von bis zu vier LiFePO4-Batterien rund 7.680 Wh gespeichert werden. Sie sind außerdem kompatibel mit AB1000-Batterien und lassen sich mit diesen verbinden.

Flexible Solarpanels

Die flexiblen Solarpanels von Zendure sind eine Ergänzung für das Balkonkraftwerk. Ein einzelnes Panel verfügt über eine maximale Leistung von 210 W. Es lassen sich bis zu acht flexible Solarpanels kombinieren, was die Gesamtleistung auf bis zu 1.680 W steigert. Zendure setzt hier auf monokristalline Zellen, die eine Effizienz von 23 % erreichen. Sie sind IP67 geschützt und können somit ohne Bedenken am Balkon installiert werden.

Werbung
Werbung