CES 2022: Innovationen in allen Bereichen bei Valeo

Der Weltmarktführer im Bereich Elektrofahrzeuge und Fahrer-Assistenzsysteme investierte in den letzten fünf Jahren 11 Mrd. Euro in Forschung und Entwicklung. Nun stellt man weitere Neuheiten vor.

Valeo präsentiert auf der CES ein Feuerwerk an Neuheiten.| Foto: Valeo
Valeo präsentiert auf der CES ein Feuerwerk an Neuheiten.| Foto: Valeo
Thomas Kanzler

Elektrofahrzeuge setzen sich immer mehr durch, Fahrassistenzsysteme sind auf dem Vormarsch, intelligente Bordsysteme für Fahrzeuge erleben neue Entwicklungen und auch die Beleuchtung verändert sich grundlegend und übernimmt immer mehr neue Funktionen. Von 2009 bis 2021 stiegen die Umsätze allein im Bereich der Assistenzsysteme um das Neunfache und im Bereich der Elektrifizierung sogar um das 26-Fache.

Valeo elektrifiziert (fast) alles

Waren und Personen werden zunehmend elektrisch transportiert. Die Automobilhersteller bauen neue Modellreihen oder rüsten alte Modelle mit Elektromotoren nach. Der Markt der Elektrofahrzeuge wird bis 2030 um das Fünffache wachsen. Das Spektrum reicht vom kleinen Stadtauto bis zum PS-starken SUV. Dazu kommen noch neue Arten der Mobilität: Fahrräder, dreirädrige Fahrzeuge, fahrerlose Lieferfahrzeuge, Robotaxis usw.

Der Anteil der Fahrzeuge mit Hochvoltantrieb hat sich verneunfacht, im Niedervoltbereich verdoppelt und beim Fahrzeugthermomanagement verdreifacht. Bis Ende 2022 werden nahezu 100 wiederaufladbare Elektro- und Hybridfahrzeugmodelle auf dem Markt sein, in denen Antriebs- und Thermomanagementsysteme von Valeo verbaut sind. In dem Maße, wie sich der Elektroantrieb durchsetzt, verändert sich auch die Fahrzeugarchitektur, also die technische Basis für Motor, Getriebe, Karosserie, Antriebsstrang usw. Valeo hat angesichts dieses neuen Bedarfs acht Technologieplattformen für die Elektrifizierung von Fahrzeugen entwickelt.

„Mobilität ist Leben und Freiheit. Die Autoindustrie hat eine große Zukunft“, prophezeite Christophe Perillat.

E-Motorrad und E-Bike

Auf der CES stellt Valeo den Prototyp eines kleinen Motorrads mit Elektroantrieb vor. Dieses kompakte und extrem leichte (weniger als 17 kg) System umfasst den 48V-Elektromotor mit Luftkühlung, Getriebe und integrierter künstlicher Intelligenz. Mit dieser Motorisierung entspricht der Prototyp einem 125-cm3-Motorrad. Mehr als 90 % der vom Valeo-Elektromotor generierten Leistung kommt am Hinterrad an, der Verbrennungsmotor bringt nur ein Drittel seiner Leistung an das Rad. Dieses Antriebssystem ist preislich günstig und besonders auf die südostasiatischen Märkte zugeschnitten.

Valeo hat ein Antriebsgehäuse entwickelt, das – direkt in die Pedaleinheit integriert – den 48V-Elektromotor, das 7-Gang-Automatikgetriebe (eine gemeinsame Entwicklung mit Effigear) und eine an den Fahrradfahrer angepasste Steuersoftware umfasst. Unabhängig von der Art des E-Bikes ist die Nutzung einfacher als je zuvor. Kein Schaltwerk, keine Ritzel, keine Gangschaltung am Lenker und keine Kabelzüge mehr. Das Know-how, das Valeo im Bereich der Automatikgetriebe für Kraftfahrzeuge besitzt, wird auf dieses Fahrrad übertragen. Auf der CES 2022 präsentiert Valeo ein Trekkingrad, ein Mountainbike und ein Lastenrad, jeweils mit einem 48V-System von Valeo. Es handelt sich dabei um Vorläufer, die 2022 in Serienproduktion gehen.

Joint-Venture Valeo Siemens im Mercedes EQS

Mit dem neuen Mercedes-Benz EQS steht das Elektro-Flaggschiff des Automobilherstellers Daimler auf dem Messestand von Valeo. Der Antrieb stammt von Valeo Siemens eAutomotive. Der Elektroantrieb besteht aus zwei eAxle-Systemen vorne und hinten am Fahrzeug. Dieser elektrische Antriebsstrang umfasst den Elektromotor, den Wechselrichter – das Gehirn des Systems – und das Untersetzungsgetriebe, das dem Getriebe in herkömmlichen Fahrzeugen entspricht. Der Mercedes-Benz EQS ist außerdem mit Thermalsystemen von Valeo ausgestattet (Antriebsstrangkühlung und Klimaanlagen).

Kühlen und Heizen

Die Revolution der Elektroantriebe wäre ohne Thermomanagementsysteme nicht möglich. Beim Schnellladen werden die Batterien sehr warm. Valeo begegnet diesem Problem mit Kühltechnologien, die an die Intensität und Schnelligkeit des Ladevorgangs angepasst sind. Die Franzosen haben ferner Technologien zur Thermosteuerung der Batterie im Betrieb entwickelt. Das ist ein wichtiger Faktor, denn ein gutes Batteriemanagement erhöht die Reichweite und Lebensdauer.

Valeo präsentiert auf der CES 2022 die erste Generation seiner Innovation FlexHeater. Dabei handelt es sich um eine neue Technologie zum Beheizen von Elektrofahrzeugen. Statt mit einem Lüfter warme Luft ins Fahrzeuginnere zu blasen werden Elemente erwärmt, die sich hinter der Verkleidung des Fahrzeug-Innenraums, aus Kunststoff, Stoff, Leder, Holz etc., befinden. Bei vier Passagieren im Fahrzeug verbraucht das System ein Viertel weniger Strom als ein Fahrzeug mit klassischer Heizung und sogar um die Hälfte weniger, wenn der Fahrer allein fährt.

Fahrassistenzsysteme auf der Überholspur

Valeo ist Weltmarktführer für Fahrassistenzsysteme, auch ADAS genannt. In einem von drei Neuwagen sind heute Systeme von Valeo verbaut. Bei der Hardware verfügt Valeo über das weltweit vollständigste Portfolio modernster Sensoren und elektronischen Steuergeräten. Die dort zentral zusammenlaufenden Informationen werden in Daten umgewandelt, die von Softwarefunktionen genutzt werden können. Die neue Mercedes-Benz S-Klasse, das erste Auto der Welt, das mit dem LiDAR der zweiten Generation von Valeo ausgestattet ist und Level 3 des automatisierten Fahrens erreicht.

„Mit diesem LiDAR-basierten System haben wir eine innovative Technologie für unsere Fahrzeuge entwickelt, die dem Kunden ein einmaliges, luxuriöses Fahrerlebnis bietet“, sagt Markus Schäfer, Technology Officer bei Mercedes Benz.

Jetzt präsentiert Valeo der Öffentlichkeit auf der CES 2022 seinen neuen LiDAR-Scanner der dritten Generation. Mit seinen Laserstrahlen sieht der LiDAR-Scanner über 200 Metern alles, was dem menschlichen Auge, einer Kamera oder einem Radar eventuell entgeht. Der Scanner ermittelt sogar die Dichte von Regentropfen und berechnet den Bremsweg entsprechend. Er nutzt Algorithmen, um den Fahrweg der umliegenden Fahrzeuge zu antizipieren und die notwendigen Sicherheitsmanöver einzuleiten. Dies macht eine Delegation des Fahrens möglich – sogar bei Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h auf der Autobahn.

Um die Entwicklungsschritte des LiDAR zu verdeutlichen, erklärte Perillat, dass das aktuelle zweite Generation 20 mal schneller, die jetzt vorgestellte dritte Generation 100 mal schneller sein wird als die erste Generation.

„High Performance Computer sind die Schlüssel-Elemente bei dem Auto der Zukunft“, erklärte Perillat.

Schutzschild um das Fahrzeug

Zusätzlich zu den Scannern mit großer Reichweite bringt Valeo einen ganz neuen LiDAR für die unmittelbare Fahrzeugumgebung heraus: den Valeo NFL LiDAR (Near Field LiDAR). Auch dieser wird auf der Technologiemesse CES 2022 erstmals vorgestellt. Er kommt in autonom fahrenden Fahrzeugen, etwa Lieferfahrzeugen und Robotaxis, zum Einsatz und schafft ein „Schutzschild“ um diese herum. Beim Losfahren steht sofort eine 360°-Sicht zur Verfügung. So ist das Fahrzeug in der Lage, Zusammenstöße mit Fußgängern oder den Aufprall auf Hindernisse zu vermeiden. In Fahrzeugen, die für hochautomatisiertes Fahren ausgelegt sind, erfasst der Scanner auch die seitliche Umgebung – zusätzlich zu den Daten, die andere Sensoren liefern.

Valeo liefert smart

Valeo eDeliver4U ist ein autonomes Lieferfahrzeug. Das Antriebssystem beruht auf einer 48V-Plattform und ist komplett elektrisch. Neben dem Motor umfasst es einen Wechselrichter, ein Untersetzungsgetriebe, einen Spannungswandler und ein integriertes Batterieladegerät. Das autonome Fahrsystem nutzt Technologien, die Bestandteil des Mobility Kits von Valeo sind. Und nicht zuletzt bietet eDeliver4U von Valeo Systeme für Sicht, Beleuchtung und Anzeige, die nach Plug-and-Play-Prinzip sofort einsatzbereit sind. Diese Systeme sorgen dafür, dass die Sensoren jederzeit im betriebsfähigen Zustand sind, unabhängig von den Nutzungsbedingungen. Das autonome Lieferfahrzeug sieht alles, vor allem Fußgänger, und kann von jedem Verkehrsteilnehmer gesehen werden. Die Kommunikation und Interaktion erfolgt über HD-Displays.

Der Prototyp des eDeliver4U von Valeo fährt autonom mit etwa 12 km/h durch dicht bebaute, komplexe, städtische Umgebungen. Er kann bis zum nächsten Aufladen bis zu 100 km zurücklegen – vollkommen emissionsfrei. Das Fahrzeug zeigt, wie Lieferungen schon bald aussehen könnten.

Drohnensicht – ganz ohne Drohne

VoyageXR Panorama bietet eine Drohnensicht - und das ganz ohne Drohne. Konkret ist auf einem Display – als 360°-Ansicht in 3D – zu sehen, wie sich das Fahrzeug auf der Straße fortbewegt. Ganz so, als würde es von einer Drohne gefilmt, die über ihm schwebt. Diese Drohne gibt es jedoch nicht. So reist man per Bildschirm durch die Landschaften, durch die das Auto fährt, auch wenn man sich kilometerweit davon entfernt befindet.

Dank dieser Konnektivität kann man die Umgebung Ihres Fahrzeugs in 360-Grad-Augmented-Reality mit einem Tablet sehen, sogar vom anderen Ende der Welt aus. Und mit einem Wisch können sie die "Drohne" steuern, die über Ihr Auto fliegt. Diese Technologie soll auch beim Einparken oder Fernsteuern von autonomen Fahrzeugen helfen.

KI im Innenraum für mehr Sicherheit

Die Valeo-Technologie Safe Insight umfasst Komponenten für mehr Sicherheit und wird ebenfalls erstmals auf der CES 2022 präsentiert.

Das Valeo Driver Monitoring System (DMS) beobachtet das Gesicht des Fahrers, erkennt ihn und warnt ihn bei Anzeichen von Ablenkung oder Schläfrigkeit. Das System achtet im Fall eines Level-3- oder Level-4-Fahrzeugs darauf, dass der Blick des Fahrers auf die Straße gerichtet ist, wenn er die Steuerung des Fahrzeugs wieder selbst übernimmt. In manuell gesteuerten Fahrzeugen trägt das Valeo Driver Monitoring System dazu bei, durch Müdigkeit oder Ablenkung bedingten Unfällen vorzubeugen, die Ursache für 54 % der tödlichen Unfälle in Europa sind.

Das Interior Monitoring System (IMS) von Valeo erkennt, ob Passagiere an Bord sind, wo sie sitzen und aktiviert bei Bedarf die Anschnallerinnerung. Das Interior Radar System (IRS) von Valeo erkennt, ob sich noch jemand im geparkten Fahrzeug befindet und warnt, wenn ein Kind im Auto zurückgelassen wird.

Virenfreie und gute Luft

Luftreinigungssysteme von Valeo in Fahrzeugen sorgen dafür, dass die Luft im Innenraum möglichst sauber ist und die Passagiere vor Schadstoffen, Keimen und Viren geschützt werden. So wird das Auto zum „Schutzschild“ gegen gesundheitliche Gefahren. Die Luftfilter halten 96 % der Allergene und 99,4 % der Viren zurück.

In öffentlichen Verkehrsmitteln (Stadt- und Reisebusse) ist die Qualität der Innenluft besonders wichtig. Valeo hat das System UV Purifier entwickelt, einen Luftreiniger, der während der Fahrt bis zu 95 % der Viren, unter anderem Coronaviren, aus der Innenraumluft beseitigt. Die Wirksamkeit des Systems gegen SARS-CoV-2 wurde von der Uniklinik Frankfurt und vom Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Messtechnik an der Universität Ulm (ILM) bestätigt. Stadt- und Reisebusse können mit dieser Technologie nachgerüstet werden. Dieser Luftreiniger wurde dieses Jahr mit dem CES Innovation Award 2022 ausgezeichnet.

Valeo stellt auf der CES 2022 erstmalig ein System vor, das Gerüche im Fahrzeuginnenraum neutralisiert. Dieser Technologie liegt keine Parfümeurskunst zugrunde, sondern ein Algorithmus. Sie wurde mit dem Start-up Moodify in Zusammenarbeit mit Geruchsforschern des Weizmann-Instituts (Israel) entwickelt. Dabei wird der Geruchssinn digital übersetzt, wie es auch schon im Bereich der Optik und Akustik möglich ist. Wie ein Geräusch, das sich durch einen Ton in einer anderen Frequenz ausgleichen lässt, beseitigt Valeo Odor free eine unangenehme Geruchswahrnehmung durch eine Stimulation der Geruchsnerven.

Valeo AirSight ist ein Echtzeit-Analysedienst für die Luftqualität, der mit mobilen Schadstoffsensoren arbeitet. Die in Fahrzeugflotten installierten Module der Valeo-Sensoren können kontinuierlich kleine Partikel (bis PM1.0) und Stickstoffdioxid (NO2) in der Luft messen und die Daten kontinuierlich an die Cloud übermitteln. Diese Daten fließen in eine dynamische Karte der Luftqualität in Echtzeit ein. Dieser Analysedienst kann ein wertvolles Instrument für Behörden, Städte und Regionen sein, für die die Überwachung der Luftqualität oberste Priorität hat.

Terminal kann Covid erkennen

Auf Grundlage der Expertise im Bereich der Luftreinigung in Fahrzeugen und der Fahrerbeobachtung hat Valeo ein Terminal zur Bewertung gesundheitlicher Gefahren entwickelt. Durch die Zusammenführung der Sensordaten von Valeo erkennt dieses berührungslos und mit einer Effizienz, die der eines PCR-Tests nahe kommt COVID-19 in weniger als zwei Minuten. Der Algorithmus des „Terminals zur COVID-Erkennung“, das auf der IAA Mobility im September 2021 in München vorgestellt wurde, ist inzwischen aktualisiert worden. Es werden nun auch die Delta-Variante und der Schutz durch den Impfstatus berücksichtigt.

Smarte Beleuchtung

Genau wie die Mobilität gerade gleichzeitig an verschiedenen Stellen im Umbruch ist, erlebt auch die Fahrzeugbeleuchtung einen einzigartigen Wandel. Einfach ausgedrückt: Die Beleuchtung soll nicht mehr nur für Licht sorgen. Sie ist ein wesentlicher Teil der Fahrzeugsignatur. Mehr denn je dient das Lichtdesign zur Identifikation und steht für die Persönlichkeit einer Marke. Das Lichtdesign kann dann auf einer größeren Fläche ausgedrückt werden, um die Merkmale des "Gesichts" des Autos zu verstärken. Diese Technologien soll nicht nur im Premiumsegment, sondern für jeden Fahrzeugtyp verfügbar sein.

Wenn autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr unterwegs sind, werden auch diese mit 360°-Beleuchtungstechnologie ausgestattet sein und damit über eine Kommunikationsmöglichkeit mit der Umgebung verfügen.

Was bedeutet das?

Valeo hat den tiefgreifenden Wandel vorausgesehen und gehandelt: Damit hat Valeo in etwas mehr als einem Jahrzehnt technologisch den Sprung in die nächste Liga geschafft. Die Transformation ist so tiefgreifend, dass 60 % der Produkte, die heute bei Valeo bestellt werden, vor drei Jahren noch gar nicht existierten.

Printer Friendly, PDF & Email