CES 2022: Hyundai präsentiert den Mobile Eccentric Droid (MobED)

MobED statt Moped: Bei dem kompakten Produkt handelt es sich um eine kleine Mobilitätsplattform, die modernste Technologien der Robotik nutzt.

Vier Räder, eine Platte - aber das hat es in sich: Hyundais hochflexibler Bot für die CES. | Foto: Hyundai
Vier Räder, eine Platte - aber das hat es in sich: Hyundais hochflexibler Bot für die CES. | Foto: Hyundai
Gregor Soller

Auffällig unauffällig, aber vielseitig einsetzbar: Hyundais MobED besteht im Prinzip nur aus einem flachen, rechteckigen Körper mit auf vier großen einzeln aufgehängten und lenkbaren Rädern. Die sollen allerdings eine optimale Haltung und stabile Bewegung auch auf geneigten und unebenen Straßen ermöglichen. Mit dieser Aufhängung kann die Plattform Radstand und Lenkwinkel frei einstellen und sich so durch komplexe städtische Umgebungen bewegen- auch treppauf oder –ab. Dong Jin Hyun, Head of Hyundai Motor Group Robotics Lab, erklärt dazu:

„Wir haben die MobED-Plattform entwickelt, um die Einschränkungen bestehender Führungs- und Serviceroboter für den Innenbereich zu überwinden und gleichzeitig ihre Einsatzfähigkeit in Städten zu maximieren, indem wir die Gesamtmobilität der Plattform drastisch verbessern.“

Auf mögliche Anwendungen ist er dabei selbst gespannt und ergänzt:

„Wir schauen auch in die Zukunft, um zu beurteilen, wie potenzielle Nutzer von MobED ihren Bedarf und die Anwendung für diese Art von Technologie weiter ausbauen werden."

Die zentrale Transportplatte kann immer waagerecht verbleiben

Ausgestattet mit innovativen Technologien wie einem fortschrittlichen 'Exzenterrad'-Antrieb und Hightech-Lenk-, Brems- und Höhenkontrollsystemen, soll sich der MobED an verschiedene Straßenbeläge und Umgebungen anpassen können. Die drei Motoren, die an jedem Rad angebracht sind, sorgen für die Kraftübertragung und präzise Lenkung der Räder und steuern gleichzeitig die gesamte Ausrichtung, wodurch die „Transportplatte“ immer waagrecht bleiben kann.

Die intelligente Anordnung der einzelnen Räder mit individueller Kraft- und Lenkungssteuerung ermöglicht eine Drehung an Ort und Stelle und Bewegung in alle Richtungen, so kann MobED auch durch Engstellen mühelos manövrieren. Das auf einem Exzentermechanismus basierende Haltungskontrollsystem stabilisiert die Position, indem es die Höhe der einzelnen Räder entsprechend der Bodenumgebung anpasst. Die 12-Zoll-Luftreifen des MobED absorbieren Stöße und Vibrationen.

Der 2 kWh-Akku reicht für bis zu vier Stunden Fahrzeit

MobED ist 67 Zentimeter lang, 60 Zentimeter breit, 33 Zentimeter hoch und wiegt 50 Kilogramm. Sein Radstand lässt sich auf 65 Zentimeter verlängern, um eine optimale Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten, und kann dann auf 45 Zentimeter reduziert werden, um langsame Manöver in komplexeren Umgebungen zu ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h und ermöglicht mit einer Akkukapazität von 2 kWh eine Fahrzeit von circa vier Stunden mit einer einzigen Ladung.

Basis für Kinderwagen oder Logistik oder oder oder…

Der MobED ist vielseitig und modular aufgebaut und kann je nach montiertem Gerät für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden. Die Hyundai Motor Group geht davon aus, dass die verstellbaren Räder, die kompakte Größe des Aufbaus und die geringe Vibration die Plattform zu einer optimalen technischen Lösung für Liefer-, Navigations- und Filmausrüstung machen. Dank der hervorragenden Manövrierfähigkeit kann die Plattform auch für Serviceroboter verwendet werden, die sowohl in Innenräumen als auch im Freien arbeiten können.

MobED kann ebenso als Mobilitätshilfe für ältere oder behinderte Menschen eingesetzt werden, wenn die Plattform so hoch ist, dass sie von Personen bestiegen werden kann. Auch eine Verwendung als Kinderwagen oder Freizeitfahrzeug ist möglich.

Was bedeutet das?

Vier Räder eine Plattform – das alles aber sehr intelligent gemacht! Man darf gespannt ein, was daraus alles entstehen wird! Ein spannender – absolut CES-konformer Beitrag!

Printer Friendly, PDF & Email