CES 2021: GM fuhr groß auf

Die GM-Chefin Mary Barra hielt die offizielle Eröffnungsrede der CES und nutzte die Messe für die Präsentation diverser neuer Produkte.

Unter "Exhibit Zero" lud GM in virtuelle Showrooms ein. | Foto: GM
Unter "Exhibit Zero" lud GM in virtuelle Showrooms ein. | Foto: GM
Gregor Soller

Die CES und GM kamen bislang nicht so ganz zusammen: Das änderte sich 2021, wo General Motors gleich mehrere wegweisende Studien zeigte, von denen einige sehr interessant und sinnvoll erscheinen.

Auch GM reagiert: In ihrer CES-Rede startete GM-Chefin Mary Barra durch. Man wolle sich „an die Spitze der Elektrifizierung“ setzen und arbeite entsprechend an zahlreichen neuen Produkten. Basis für fast alle ist die neue „Ultium-Plattform“ mit einem Akku, er zwischen 50 und 200 kWh Kapazität bietet. Darauf stellt man neben den eher sinnbefreiten Pick-Up Hummer der Tochter GMC auch den neuen eleganten Cadillac Lyriq, aber auch den Van EV600 der neuen Marke BrightDrop.

Und die ist extrem interessant, denn sie soll nicht nur E-Vans bieten, sondern ein komplettes Eco-System für Lieferdienste und Logistiker! Samt Elektroameise (EP1 genannt) und der Software für die Nutzer. Hier gründet GM nach dem Markensterben (Oldsmobile, Pontiac, Saturn ...) endlich mal wieder eine neue Tochter im Konzern.

Weit aus dem Fenster lehnt man sich auch mit der Studie eines autonomen People-Mover für Cadillac und der senkrecht startenden und landenden Personentransportdrohne, die man ebenfalls unter der Cadillac-Fahne präsentierte, wobei es sich im Gegensatz zum E-SUV „Lyriq“ eher um Konzepte handelte. Etwas Angst kann einem bei den Zugangsdaten werden, denn der People Mover soll die Fahrgäste an ihren Biometriedaten erkennen und sich per Gesten steuern lassen. Das macht den Nutzer sehr gläsern und falls etwas nicht klappt, auch noch unmündig - ein generelles Problem der autonomen Pods.

Ob und wann ein derartiges Fahrzeug in Serie gehen könnte, lässt man sich bei GM offen. Gleiches gilt für den „EVOTL“, mit dem Cadillac sich dann in die Lüfte erheben sollte.

Was bedeutet das?

Diesmal hat GM auf er CES groß aufgefahren. Wobei alle Konzepte seit Jahren bekannt sind und hier inhaltlich keine bahnbrechenden News mehr vorgestellt wurden. Aber: Es war ein wichtiges Lebenszeichen von GM – vor allem im kommerziellen Bereich, wo man schon lange nichts mehr von der Marke gehört hat.

Printer Friendly, PDF & Email