Werbung
Werbung

Carwow: Pkw-Leasingraten teils im Sturzflug!

Das Neuwagen-Vergleichsportal carwow.de hat über ein Jahr lang die Entwicklungen der Leasingraten analysiert und festgestellt: Die Raten sinken bei manchen Herstellern massiv – trotz steigender Zinsen und rund 6,2% Inflation

Carwow hat die Pkw-Leasingraten über ein Jahr beobachtet - und teils erhebliche Vergünstigungen festgestellt. | Grafik: Carwow
Carwow hat die Pkw-Leasingraten über ein Jahr beobachtet - und teils erhebliche Vergünstigungen festgestellt. | Grafik: Carwow
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die Fahrzeugpreise stiegen in Zeiten knapper Verfügbarkeit sprunghaft an: 2022 wurden selbst bei den günstigsten Angeboten gern mal 200 und mehr aufgerufen. Und jetzt stiegt auch noch der Zinssatz auf 4,25 Prozent - und die Nachfrage nach Gütern nimmt ab. Dadurch wird laut Carwow versucht, das allgemeine Preisniveau zu senken und Verbraucher und Verbraucherinnen sollen motiviert werden, Geld zu sparen, statt es auszugeben. Folglich wäre auch ein Anstieg der Leasingraten zu erwarten – aber laut Carwow ist aber das Gegenteil der Fall.

Nach wie vor sei Leasing eine kostengünstige Alternative zum Autokauf sein kann. Zum Vergleich: Die Listenpreise lagen Anfang 2023 durchschnittlich noch bei 47.865 Euro, während sie sich sechs Monate später bereits im Durchschnitt um über 1.000 Euro erhöht haben. Wir sprechen hier zwar nur von einer Steigerung von 2,62 Prozent, dennoch ist die Tendenz sowohl beim Listenpreis als auch beim Zinssatz von Krediten steigend. Doch warum sieht die Preisentwicklung beim Leasing so anders aus? Carwow-Chef Philipp Sayler von Amende erklärt:

„Zum einen weil die Nachlässe beim Leasing nicht transparent ersichtlich sind, so können Hersteller das Leasing mit zusätzlichen Nachlässen und erhöhten Restwerten stark fördern. Darüber hinaus benötigen Leasing-Kunden und Kundinnen im Schnitt alle drei Jahre ein neues Leasing-Fahrzeug, wodurch die Hersteller und Händler ihren zukünftigen Absatz sichern können. Daher lohnt es sich für Hersteller momentan das Leasing stärker zu fördern, zugunsten der Kunden und Kundinnen. ”

Der Opel Corsa ist über 50 Prozent günstiger als 2022

Dass Sparen beim Leasing nicht nur wenige Euro Unterschied bedeuten muss, zeigt der Opel Corsa. Während man vor einem Jahr zum gleichen Zeitraum noch 233 Euro monatlich für das Leasen des Wagens hinlegen musste, reichen mittlerweile 99 Euro – eine Veränderung von minus 58 Prozent! Ein Grund dürfte hier das bevorstehende Facelift sein.

Das hat auch der Cupra Born nach dem Zwilling VW ID.3 perspektivisch bald vor sich: Auch er verbilligte sich um 26 Prozent von 331 auf 246 Euro. Bei Tesla kann man zu vorproduzierter „Lagerware“ greifen, aber auch das Model Y ist 2023 für 543 Euro zu leasen – das sind fast 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Klar, Tesla hat an breiter Front die Preise gesenkt.

Oft stehen hinter den günstigen Raten auch Auslastungs- oder Platzierungsgeschichten: Der Opel Corsa fuhr auch schon mal auf Platz eins der Zulassungsstatistik in Deutschland und sollte hier nicht unbedingt aus der Top Ten fliegen. Und VW dürfte sich in Chemnitz über jeden zusätzlichen Cupra Born freuen.

Vorteile gegenüber Ratenkredit: Die monatlichen Tarife sind günstiger

Im Vergleich zum Autokauf hat das Leasen auch noch mehr Vorteile: Monatlich liegen die Zahlungen unter denen eines Ratenkredits. Auch die Anzahlung ist meist entweder deutlich geringer oder in manchen Fällen gar nicht bestehend. Der Vielfalt an Autos sind keine Grenzen gesetzt, denn durch die begrenzte Laufzeit können so immer wieder neue Modelle ausprobiert werden.

Zudem gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Leasingmöglichkeiten: Vom Restwert-Leasing (Zahlung der Differenz zwischen Neupreis und Restwert) zu Kilometerleasing (jährliche Fahrleistung als Grundlage für die Leasingrate), die Auswahl ist riesig. Philipp Sayler von Amende, Geschäftsführer und Mitgründer von Carwow, bewertet die aktuellen Entwicklungen mit folgenden Worten:

„Der Kauf eines eigenen Autos war schon immer eine große Investition und heute natürlich noch einmal mehr. Steigende Kosten in allen Bereichen des Lebens machen den Autokauf für viele untragbar. Dennoch muss noch lange nicht verzichtet werden, gerade Leasing stellt zurzeit eine sparsame Alternative dar.“

Was bedeutet das?

Leasing kann für die Hersteller Möglichkeiten bieten, Autos günstig an den Mann zu bringen, wenn irgendwo Not herrscht: In der Praxis haben wir hier hinter den Kulissen durchaus auch schon von limitierten Möglichkeiten gehört, einen Mercedes-Benz für zweistellige Beträge zu leasen, sofern man mehrere abnimmt oder dass eine E-Klasse im Leasing günstiger kam als ein Skoda Superb. Nachfragen lohnt sich immer, vor allem für Flotten!

Werbung
Werbung