Werbung
Werbung

Carsharing: Teilauto im Aufwind und zunehmend elektrisch

(dpa) Auf das eigene Auto verzichten und dafür ein Auto nach Bedarf buchen? In Mitteldeutschland ist das offenbar für eine steigende Zahl von Menschen eine Option.

Nutzen statt besitzen: Mehr Menschen sind beim Carsharing-Anbieter Teilauto in Mitteldeutschland aktiv. | Foto Jan Woitas/dpa-Zentralbild
Nutzen statt besitzen: Mehr Menschen sind beim Carsharing-Anbieter Teilauto in Mitteldeutschland aktiv. | Foto Jan Woitas/dpa-Zentralbild
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Carsharing-Anbieter Teilauto hat 2023 deutlich mehr Nutzerinnen und Nutzer verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der registrierten Fahrtberechtigten um 16 Prozent auf rund 77 000, wie das in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tätige Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die gesamte Carsharing-Branche verzeichnete einen Zuwachs von 23 Prozent, wie ihr Bundesverband am Dienstag mitteilte. Die Flotte bei Teilauto sei um rund 200 auf 1800 Autos gestiegen, teilte das Unternehmen weiter mit. Der Elektro-Anteil liege bei 17 Prozent und solle weiter wachsen. 

Größter Standort ist den Angaben zufolge Leipzig mit rund 37 000 Kundinnen und Kunden, gefolgt von Dresden mit 20 500 Fahrtberechtigten. In Thüringen sind Erfurt (4400) und Jena (3500) die Standorte mit den meisten Nutzern. In Sachsen-Anhalt ist es die Teilauto-Gründungsstadt Halle mit rund 4000 Fahrerinnen und Fahrern. Insgesamt ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in 25 Städten vertreten.

Beim Carsharing können Kunden ein Auto für einen bestimmten Zeitraum buchen und nutzen. Sie bezahlen dabei meist einen Zeit- und Kilometerpreis und je nach Tarif einen Grundpreis. Im Fall von Teilauto stehen die Autos an festen Stationen, es gibt aber auch Anbieter, bei denen die Fahrzeuge auf öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden. 

Werbung
Werbung