Werbung
Werbung
Werbung

Byton startet Serienproduktion des M-Byte

Nachdem auf der IAA die Serienversion gezeigt wurde, hat Byton jetzt die Fertigung begonnen.

Nachdem die Vorserienfertigung abgeschlossen ist, startet Byton jetzt die Serienproduktion. | Foto: Byton
Nachdem die Vorserienfertigung abgeschlossen ist, startet Byton jetzt die Serienproduktion. | Foto: Byton
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Mittlerweile will Byton über 50.000 Bestellungen für den M-Byte eingesammelt haben und hat die Vorserienentwicklung abgeschlossen. Jetzt wurde mit der Produktion des ersten Serienmodells M-Byte im Werk Nanjing in der Provinz Jiangsu gestartet. Charakteristisch ist der 48-Zoll-Bildschirm über die komplette Fahrzeugbreite. Es wird zwei Versionen mit Hinterrad- und Allradantrieb geben.

 Der Preis für den M-Byte soll zwischen 300.000 CNY und 400.000 CNY liegen, das wären umgerechnet zwischen 38.850 und gut 51.800 Euro brutto. Für Deutschland kann man laut den letzten Aussagen von Byton in Frankfurt mit rund 45.000 Euro brutto für das Einstiegsmodell rechnen. Mit den Auslieferungen des M-Byte soll Mitte 2020 gestartet werden.

Ein Europa-Start könnte bereits 2021 erfolgen. Noch nicht geklärt ist, welches Ladenetzwerk Byton für den M-Byte nutzen wird.

Was bedeutet das?

Byton hat den deutschen Dienstwagenmarkt mit dem M-Byte durchaus im Visier. Sollte der Bestelleingang anhalten und die Produktion wie geplant hochfahren können, plant der Hersteller, zügig auch Exportmärkte anzugehen, wobei Europa auch wegen des schwachen chinesischen Marktes mittlerweile einen höheren Stellenwert einnimmt, als ursprünglich prognostiziert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung