BYD will in Europa auch Pkw verkaufen

Das chinesische Unternehmen BYD („build you dreams“) hat sich vor allem mit elektrischen Bussen einen Namen gemacht. Ab November 2020 will man auch Pkw liefern.

BYD will mit der Limousine Han EV und dem SUV Tan EV starten. | Foto: BYD
BYD will mit der Limousine Han EV und dem SUV Tan EV starten. | Foto: BYD
Gregor Soller

Bereits im Mai 2020 hat BYD, mittlerweile weltweit einer der größten Hersteller von Elektro-Pkw angekündigt, auch in Europa Pkw verkaufen zu wollen. Jetzt gibt es konkrete Märkte und Monate für den Verkaufsstart. So will man im Januar 2021 mit den Pkw-Modellen Han EV und Tang EV starten – in Norwegen und nur als reine E-Version. Später sollen Vans und Lkw folgen. Das Coronavirus und das Interesse Europa an elektrischen Autos veranlasste auch BYD, Europa stärker zu fokussieren. So erklärte BYD-Europa-Chef Isbrand Ho:

„Europa beginnt sich von der Virus-Pandemie zu erholen und wir sind optimistisch für die Zukunft in Norwegen und in ganz Europa. Wir werden eine tragfähige Strategie verfolgen, um die Marke BYD voranzutreiben.“

Man will mit dem SUV Tang EV in Norwegen starten, weshalb dieses Modell soll ab November 2020 auch in der Europa-Version produziert werden soll, die Auslieferungen sollen im Januar 2021 erfolgen. Später folgt dann die Limousine Han EV und beide Modelle sollen mit der hochmodernen „Blade Battery“ kommen. Dieser neue Batterietyp soll sicherer als bisherige Akkus sein und trotz einfacherem Aufbau hohe Reichweiten bieten. Dazu verkündet BYD hohe Reichweiten: Der Tang EV soll bis zu 520 Kilometer Reichweite gemäß der in Europa auslaufenden NEFZ-Norm bieten, was reell gut 350 bis 400 Kilometer sein dürften, die Limousine Han EV soll nach NEFZ bis zu 605 Kilometer weit kommen, was reell 450 bis 500 Kilometer sein könnten.

Wichtiger als alles andere ist aber der Vertrieb samt Service und Ersatzteilen. Das übernimmt in Norwegen der lokale Partner RSA. Zusätzlich zu Tang EV und Han EV sehen die Partner die Einführung diverser Batterie-Nutzfahrzeuge vor, darunter ein Kastenwagen, 7,5- und 19-Tonnen-Verteiler-Lkw sowie ein Sattelschlepper mit E-Antrieb. Ob und wann BYD den Vertrieb auch in Deutschland starten wird, steht noch nicht fest.

Was bedeutet das?

BYD hat mit seinen E-Modellen hübsche Fahrzeuge im Portfolio, die von vornherein Richtung Premiumklasse zielen, modernste Akkutechnik und gute Reichweiten bieten. Wenn jetzt noch der Preis stimmt, könnte das mit dem Markteintritt in Europa gut gelingen.

Printer Friendly, PDF & Email