Werbung
Werbung
Werbung

BYD stellt 27-Meter-Elektrobus für BRT-System vor

Der K12A soll 250 Fahrgäste fassen.

Der K12A soll zu den südamerikanischen BRT-Systemen kompatibel sein. | Foto: BYD
Der K12A soll zu den südamerikanischen BRT-Systemen kompatibel sein. | Foto: BYD
Werbung
Werbung
Gregor Soller

BYD hat nach eigenen Angaben den längsten Elektrobus der Welt vorgestellt: den 27 Meter langen K12A, der Platz für 250 Fahrgäste und eine Reichweite von 300 Kilometern bieten soll. Entwickelt wurde der bis zu 70 km/h schnelle Gelenkzug vor allem für den südamerikanischen Markt, wo solche Formate die Hauptrouten bedienen und BRT System (Bus Rapid Transit) genannt werden. Konkret in Bogotá, Kolumbiens Hauptstadt. Dort nutzen mittlerweile über 2,8 Millionen Menschen das BRT-System überschritten, das auch elektrifiziert werden soll.

Was bedeutet das?

Nachdem der chinesische Markt gesättigt ist und zahlreiche Städte ihre Busse bereits elektrifiziert haben, engagiert sich BYD verstärkt im Ausland und scheut auch solche Sonderformate nicht. Auch die für UK typischen Doppeldecker bauen die Chinesen mit lokalen Partnern auf. Zudem ist BYD nach CATL einer der größten Akkuproduzenten Chinas. Bis heute will BYD weltweit mehr als 50.000 reine Elektrobusse ausgeliefert haben und dürfte damit Weltmarktführer sein.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung