Werbung
Werbung
Werbung

BYD liefert 30 E-Busse an Brüsseler Flughafen

Die Lieferung der Chinesen umfasst außerdem 30 Ladestationen, mit denen die Elektrobusse über Nacht im Terminal aufgeladen werden können.

BYD wird mit Elektrobussen auch auf den Flughäfen aktiv. | Foto: BYD
BYD wird mit Elektrobussen auch auf den Flughäfen aktiv. | Foto: BYD
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die Brussels Airport Company (BAC) hat bei BYD Elektrobusse geordert, um ihren CO2-Ausstoß zu verringern. Arnaud Feist, Chef der Brüsseler Flughafengesellschaft bekräftigt die Absicht seines Unternehmens, den Kohlendioxid-Ausstoß am Flughafen bis 2030 um 40 Prozent zu senken. Außerdem sieht der Vertrag mit BYD vor, dass der chinesische Hersteller für die Wartung der Batteriebusse für einen Zeitraum von zehn Jahren zuständig ist. Die E-Bus-Flotte wird Flughafen-Passagiere von den Terminals zum Flugzeug zu transportieren und umgekehrt. Die ersten BYD-Muster wurden Anfang 2019 auf dem Flugplatz getestet. Für BYD ist das der zweite Auftrag eines europäischen Airports: seit 2015 laufen BYD-E-Busse am Amsterdamer Flughafen Schiphol. Dort umfasst die Flotte mittlerweile 35 Fahrzeuge. Auch dort betreibt BYD auch ein Ladedepot, das als Modell für die geplante Ladeinfrastruktur in Brüssel dienen soll. Außerhalb sind elektrische BYD-Busse in Sydney, Kansas, Los Angeles und Shenzhen auf Flughäfen unterwegs.

Was bedeutet das?

BYD wird auch in Europa stärker – und hat neben dem Stadtlinienverkehr den Flughafen als idealen Einsatzort für E-Busse ausgemacht. Und bietet nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Ladetechnik und das Wartungspaket dazu an. Die Antwort der EU-Hersteller steht in großem Umfang noch aus.  

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung