Werbung
Werbung
Werbung

Busumrüstung auf Elektroantrieb – e-troFit wird Tochter von in-tech

Aus dem Pilotprojekt von in-tech ist durch Ausgründung eine eigenständige Tochterfirma mit Sitz in Ingolstadt geworden.

Unternehmensphilosophie Nachhaltigkeit – e-troFit will mit seinem Umrüstkit für Dieselbusse einen Beitrag zur Emissionsreduktion leisten. (Foto: e-troFit)
Unternehmensphilosophie Nachhaltigkeit – e-troFit will mit seinem Umrüstkit für Dieselbusse einen Beitrag zur Emissionsreduktion leisten. (Foto: e-troFit)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

in-techs Umrüstlösung e-troFit, die aus Diesel- Elektrobusse macht, hat sich vom Pilotprojekt zum Serienprodukt gewandelt. Im vergangenen Jahr wurde das Umrüstkit des Garchinger Technologieunternehmens mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet und in diesem Jahr mit dem busplaner-Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Service & Teile“ geehrt.

Für die Weiterentwicklung, den Vertrieb und die Produktion wurde jetzt die eigenständige hundertprozentige Tochterfirma e-troFit GmbH ausgegründet. Mit der Ausgründung des Projekts wolle man sicherstellen, dass sich das Team in der Entwicklung und Produktion weiterhin hundertprozentig auf das Umrüstkit konzentrieren kann.

„Unser Anspruch bei der Entwicklung war von vornherein eine professionelle Umrüstlösung, die einem neuen Elektrofahrzeug in nichts nachsteht“, so Andreas Hager, Geschäftsführer der neu gegründeten e-troFit GmbH.

Bereits bestellbar

Die e-troFit-Lösung kann seit Kurzem für Niederflurbusse bestellt werden, erste Aufträge liegen nach Unternehmensinformationen bereits vor. Auch das Interesse von kommunalen und privaten Betreibern weltweit sei hoch. In Partnerschaft mit ZF, dem Friedrichshafener Spezialisten für Antriebs- und Fahrwerkstechnik wolle man die große Nachfrage bewältigen, heißt es aus dem neuen Unternehmen. ZF liefert die Antriebskomponenten für die e-troFit-Fahrzeuge und stellt darüber hinaus sein weltweites Werkstattnetz zur Verfügung.

Die ersten e-troFit-Fahrzeuge werden im vierten Quartal 2019 ausgeliefert. 2020 sollen Lösungen für weitere Stadtbusse und Lkw folgen, so die Planung der neuen GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung