Werbung
Werbung

Brose setzt auf Remanufacturing bei E-Bike-Antrieben

Zum Start in die Fahrradsaison lieferte der Berliner Systemhersteller die bisher größte Bestellung seit Bestehen seines Programms für wiederaufbereitete Motoren an den britischen Sharing-Anbieter Beryl.

Das britische Unternehmen Beryl will mit seinem Sharing-Angebot Staus verringern und zur Verbesserung der Luftqualität in Städten beitragen. (Foto: Beryl)
Das britische Unternehmen Beryl will mit seinem Sharing-Angebot Staus verringern und zur Verbesserung der Luftqualität in Städten beitragen. (Foto: Beryl)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Der britische Sharing-Anbieter Beryl setzt ab sofort auf Remanufacturing-Antriebe von Brose E-Bike. Zum Start in die Fahrradsaison lieferte Brose gleichzeitig die bisher größte Bestellung seit Bestehen seines Programms für wiederaufbereitete Motoren ins Vereinigte Königreich. Beryl nutzt dabei Modelle vom Typ Drive Calu für seine City-E-Bike-Flotte. Beryl bietet in ganz England erschwingliches Fahrrad-, E-Bike-, E-Lastenrad- sowie E-Scooter-Sharing an.

50 % CO2-Emissionen werden eingespart

Brose startete sein Remanufacturing-Programm 2021. Im August 2023 waren die Reman-Drives erstmals auf dem Markt erhältlich. Durch die serienmäßige Wiederaufbereitung spart der Berliner Systemhersteller im Vergleich zur Produktion mit Neuteilen pro Einheit rund 50 % CO2-Emissionen. Im Fall der Bestellung von Beryl sind das 15,1 t CO2.

Beim Remanufacturing verwendet Brose Teile aus Antrieben, die vor Ablauf der Gewährleistung reklamiert wurden. Servicetechniker prüfen und reinigen die Komponenten –insgesamt rund 30 % des Gesamtgewichts eines Motors – intensiv, bevor sie diese um fehlende Neuteile ergänzen und zu einem wiederaufbereiteten Antrieb zusammenfügen. Die Wiederverwendung der Bauteile macht die Reman-Drives deutlich günstiger für Kunden. Trotzdem stehen sie Neuprodukten qualitativ in nichts nach, weshalb Brose auch hier zwei Jahre Gewährleistung gibt.

Über Brose Antriebstechnik

Brose liefert E-Bike-Systeme für verschiedene Einsatzbereiche von City- über Trekking- bis hin zu Mountainbikes. Das Familienunternehmen hat seine jahrzehntelange Erfahrung als Lieferant elektrischer Motoren für die Automobilindustrie auf das Fahrrad übertragen. 140 Mitarbeiter entwickeln und produzieren im E-Bike-Kompetenzzentrum in Berlin Antriebe, die in Modellen von über 30 Herstellern weltweit zum Einsatz kommen. Zusammen mit eigens entwickelten Displays, Akku und der Brose App bilden die Antriebe ein komplettes System.

Werbung
Werbung