Bosch/ PTV Group: Kooperation bei Emissionsberechnung

Die Emissionsberechnung von Bosch wird Teil der PTV-Verkehrssimulationssoftware.

Mit smartem Verkehrsmanagement wollen Bosch und PTV niedrigere Emissionen bewirken. (Foto: Bosch)
Mit smartem Verkehrsmanagement wollen Bosch und PTV niedrigere Emissionen bewirken. (Foto: Bosch)
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

Die beschlossene Partnerschaft von Bosch und der PTV Group, Weltmarktführer für Mobilitäts- und Transportsoftware, soll das Know-how von Bosch im Bereich der Messung, Modellierung und Analyse von Luftqualitätsdaten mit der Expertise der PTV in Sachen Verkehrsplanung und -simulation zusammenbringen. Für ihre innovative Lösung sehen die beiden Unternehmen weit über 2.000 potenzielle Kunden in mehr als 120 Ländern. 

Daten für das Verkehrsmanagement 

Eine erste konkrete Umsetzung der Kooperation ist bereits erfolgt. In der Verkehrssimulationssoftware PTV Vissim sind nun präzise, von Bosch erstellte Emissionsdaten verfügbar. Diese berechnet Bosch mit seiner cloudbasierten Air-Quality-Plattform auf Basis umfassender Verkehrsdaten. Stadt- und Verkehrsplaner können mit PTV Vissim sehr schnell überprüfen, wie sich etwaige verkehrliche Maßnahmen wie eine angepasste Ampelsteuerung auf die Fahrzeugemissionen und damit auf die Luftqualität auswirken. 

Viel Potenzial für weitere Entwicklungen 

Bosch und die PTV Group planen für die Zukunft noch weitere innovative Lösungen auf Basis einer gemeinsamen Datenplattform. So sollen z.B. auch die von Bosch mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellten Immissionsdaten aus der Bosch Cloud in die verschiedenen Softwarelösungen der PTV integriert werden. Zudem arbeitet ein Team aus Experten beider Unternehmen an einem ganzheitlichen „City-Dashboard“, mit dem neben den bisherigen Mobilitätsdaten künftig auch Luftqualitätsdaten in Echtzeit analysiert und visualisiert werden können.

Printer Friendly, PDF & Email