BorgWarner startet Batteriefertigung in Brasilien

Die neue Anlage in Piracicaba soll ab dem ersten Quartal 2023 modulare Systeme herstellen.

Beim AKASystem AKM CYC werden Rundzellen verwendet. (Foto: BorgWarner)
Beim AKASystem AKM CYC werden Rundzellen verwendet. (Foto: BorgWarner)
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

Ab dem ersten Quartal 2023 will BorgWarner im brasilianischen Piracicaba Hochenergiebatterien vor allem für Nutzfahrzeuge vom Typ AKASystem AKM CYC herstellen. Diese hat der US-Konzern dank seiner 2021 erfolgten Übernahme des hessischen Batteriespezialisten Akasol im Portfolio.

Modulare Batteriepacks

Die Anlage in Piracicaba, Brasilien, soll schrittweise in Betrieb genommen werden, um alle Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. Hier kann BorgWarner Batteriesysteme vor Ort herstellen und seine Kunden gemeinsam mit dem lokalen Engineering durch Reparatur-, Wartungs- und Serviceleistungen unterstützen. Die Batteriepacks vom Typ AKASystem AKM CYC sind modular aufgebaut und skalierbar, so dass sie sich an den Energiespeicherbedarf verschiedener Fahrzeuganwendungen anpassen lassen.

Printer Friendly, PDF & Email