Werbung
Werbung
Werbung

Boeing fliegt autonom

Am 22.1.2019 fand in Manassas, Virginia, der Jungfernflug von Boeings autonomen „Passenger Air Vehicle“ (PAV) statt.

Boeing plant neue elektrische Senkrechtstarter für urbane Bereiche. | Foto: Boeing
Boeing plant neue elektrische Senkrechtstarter für urbane Bereiche. | Foto: Boeing
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Noch sieht es etwas sperrig aus, Boeings erstes autonomes Elektro-Flugzeug, das als Senkrechtstarter ausgelegt wurde. Auch in der Größe bleibt es noch deutlich unter den düsengetriebenen Jets der Marke: Es misst 9,14 Meter in der Länge und hat 8,53 Meter Spannweite und soll mit einer Akkuladung bis zu 80 Kilometer weit kommen. Start und Landung erfolgen wie beim Hubschrauber vertikal, geflogen wird dann wie bei den Standardfliegern mit Tragflächen, um höhere Effizienz zu erreichen.  Der PAV-Prototyp absolvierte während des Fluges einen kompletten kontrollierten Flug samt Start und Landung. Knackpunkt ist vor allem die Übergangsphase zwischen Senkrechtstart und dem Übergang in den vertikalen Flug respektive der umgekehrte Landevorgang.

Der gelungene Testflug ist der neueste Meilenstein für das Boeing NeXt-Programm. Die Division arbeitet mit Regulierungsbehörden und Industriepartnern zusammen, um die verantwortungsvolle Einführung eines neuen Mobilitätsökosystems zu leiten und eine Zukunft zu sichern, in der autonome und von Menschen pilotierte Luftfahrzeuge sicher nebeneinander agieren können. Neben dem PAV umfasst das Portfolio der Boeing NeXt ein unbemanntes vollelektrisches Frachtflugzeug (CAV), das bis zu 500 Pfund (226,80 Kilogramm) und andere städtische, regionale und globale Mobilitätsplattformen transportieren soll.

Der CAV hat im vergangenen Jahr seinen ersten Hallenflug absolviert und soll ebenfalls noch 2019 in die Außenflug-Erprobung gehen. Das Ziel sind auch innerstädtische Belieferungen: „Boeing war dabei, als die Luftfahrtindustrie geboren wurde, und in unserem zweiten Jahrhundert werden wir das Potenzial des städtischen Luftmobilitätsmarktes freisetzen", erklärte dazu Steve Nordlund, Vice President und General Manager von Boeing NeXt.  „Vom Bau von Luftfahrzeugen bis zur Luftraumintegration werden wir eine Zukunft der sicheren, stressarmen Mobilität in Städten und Regionen auf der ganzen Welt einläuten.“

Was bedeutet das?

Auch Boeing investiert ins Thema Autonomie. Nachdem man seit Jahrzehnten Erfahrungen mit Autopiloten hat, ist die Basis gelegt. Neu sind innerstädtische Anwendungen und elektrische Antriebe, womit Boeing das Thema „Drohne“ von „oben nach unten“ entwickelt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung