Bobby Car: 50 Jahre emissionsfrei unterwegs

Der Kinder-Flitzer wird ein halbes Jahrhundert alt, ist unkaputtbar und weltweit erfolgreich.

Bobby-Car, für viele das erste eigene vierrädrige Fortbewegungsmittel.| Foto: pixabay
Bobby-Car, für viele das erste eigene vierrädrige Fortbewegungsmittel.| Foto: pixabay
Thomas Kanzler

1972 wurde das rote Rutschauto zum ersten Mal auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vorgestellt. Seitdem eroberte es die Kinderzimmer und Spielstraßen kleiner Rennfahrerinnen und Rennfahrer und weckt auch bei den Erwachsenen noch die Erinnerung an abenteuerliche Kindheitstage.

Höchstgeschwindigkeit: 119 km/h

Der Geschwindigkeitsrekord auf einem Bobby-Car liegt bei knapp 120 km/h. Erreicht wurde das Tempo vor vier Jahren auf einem umgebauten Bobby-Car -zugegebenermaßen nicht emissionsfrei- angetrieben von einem Triebwerk, das seinerzeit nach Erreichen der Geschwindigkeit Feuer fing.

Wie robust die die Fahrzeuge aus dem Polyethylen-Blasformteil sind, zeigen auch die Rennen, die Erwachsene regelmäßig mit den Flitzern veranstalten. So rasen zum Beispiel bei den Badischen BIG-Bobby-Car-Meisterschaften bis zu 100 Teilnehmer jeweils Paarweise gegeneinander antretend eine 555 Meter lange Rennstrecke einen Berg hinab. Versehen mit Motorradmontur und –helm flitzen sie liegend auf den getunten Bobby-Cars in Tal.

„Es ist eine Veranstaltung mit Augenzwinkern, eine Sportart just for fun. Ich bin mit dem Bobby-Car-Virus infiziert“, erklärte der Bobby-Car-Weltmeister von 2019, Dominik Rivola, „Wir schrauben und optimieren ständig, um irgendwo noch ein paar Zehntelsekunden rauszuholen- Öle, sündhaft teure Kugellager, selbst gedrehte Aluminiumfelgen und anderen Tuningmaßnahmen. Es ist natürlich unglaublich, je nach Strecke knapp 100 Stundenkilometer schnell zu fahren – und das fünf Zentimeter über dem Boden. Das ist Adrenalin pur!

In der Wohnung hoffentlich mit Flüsterreifen

Wer in einer Stadtwohnung unter einer Familie mit Bobby-Car-Verkehr leben muss, weiß, wie laut sich das Abrollgeräusch der harten Kunststoff-Reifen auf die Wohnung darunter überträgt. Zum Glück hat Hersteller Simba da die Bobbycar-Whisper-Wheels im Programm, zum Nachrüsten auch für den vorhandenen Fuhrpark.

Für viele Generationen ist das Bobby-Car das erste eigene Fahrzeug. Viele Autohersteller haben ihr eigenes Bobby-Car, um die kleinen gleich an die Marke zu binden. So kann das Kind gleich auf einen Baby Porsche 911 oder auch einen Mercedes Bobby-AMG GT aufsteigen. Täglich werden im mittelfränkischen Burghaslach 2.000 Bobby-Cars gefertigt, die meisten noch im Design Original-Design von 1972.

Was bedeutet das?

Herzlichen Glückwunsch, kleiner Flitzer. Auf weitere fünfzig Jahre Mobilität!

Printer Friendly, PDF & Email