BMW i7: Flaggschiff mit 600 Kilometer Reichweite und Kino-Option

Der für April angekündigte elektrische 7er soll Maßstäbe in Sachen Effizienz und Reichweite, aber auch Raumangebot und Entertainment setzen.

Augenblick, mal: Vor allem mit der Lichtsignatur und der neuinterpretierten Niere soll der BMW optisch herausstechen. | Foto: BMW
Augenblick, mal: Vor allem mit der Lichtsignatur und der neuinterpretierten Niere soll der BMW optisch herausstechen. | Foto: BMW
Johannes Reichel

Wenige Wochen vor der Weltpremiere und anlässlich der Jahreskonferenz der BMW Group hat Frank Weber, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung, Details der neuen BMW 7er Reihe bekanntgegeben. Im Mittelpunkt standen erste Technologie-Highlights, wozu Weber ein neues, auf die markentypischen Gestaltungsmerkmale fokussiertes Frontdesign meint. Außerdem verspricht er ein einzigartiges Innenraumerlebnis aus digitalen Features und exklusiven Materialien. Im April präsentiert der Premium-Automobilhersteller die vollelektrische Oberklasselimousine und mit damit die gesamte neue BMW 7er-Reihe. Als erste vollelektrische Luxuslimousine weltweit soll das Flaggschiff der Münchner eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern bieten. Den Stromverbrauch gibt man vorläufit mit kombiniert 19,7 – 18,9 kWh/100 km gemäß WLTP an.

„Der vollelektrische BMW i7 ist gleichzeitig der stärkste BMW 7er. Er bietet die einzigartige Kombination aus dem besten Fahrerlebnis und dem ultimativen digitalen Erlebnis. Damit wird er zum idealen Fahrzeug für zukunftsorientierte, verantwortungsvolle Entscheider und Vordenker“, wirbt Weber.

Man habe die charakteristischen Designelemente Doppelrundscheinwerfer und BMW Niere für ein modernes und präsentes Erscheinungsbild komplett neu interpretiert, verspricht der Hersteller. Als besonderes Designstatement sollen die oberen Leuchtenelemente aus exklusivem Kristallglas und die leuchtende Kontur der Niere herausragen.

Rollendes High-Tech-Kino

Im Interieur will man ein innovatives Nutzererlebnis bieten, das auf neuen sogenannten "My Modes"-Einstellungen sowie der jüngsten Generation des Bediensystems iDrive basiert. My Modes ermöglichen eine präzise aufeinander abgestimmte Individualisierung der Fahreigenschaften und des Innenraumambientes, so das Versprechen. Neben dem obligaten "Curved Display" soll vor allem eine neuartige Licht- und Funktionsleiste im Bereich der Instrumententafel und der Türen für eine ebenso moderne wie exklusive optische und haptische Wahrnehmung sorgen. Die sogenannte "Interaction Bar" ist Bestandteil der Ambiente-Beleuchtung und verfügt zugleich über integrierte Bedientastflächen. Zusätzlich unterstützt das neuentwickelte Panorama-Glasdach durch LED-Lichtfäden, die man individuell einstellen kann, den versprochenen Eindruck von Großzügigkeit.

Der Fond des Oberklassestromers soll mit herausragendem Reisekomfort aufwarten und will mit einem "Kino-Erlebnis" neue Maßstäbe für Entertainment setzen. Der aus dem Dachhimmel ausfahrende "Theatre Screen", ein Ultra-Wide Bildschirm mit einer Diagonale von 31 Zoll, 32 : 9-Panoramadisplayformat und 8K Streaming-Auflösung, soll die Fondplätze in eine private Kino-Lounge verwandeln, in der Passagiere ihr Unterhaltungsprogramm aus einem Streaming-Angebot auswählen und während der Fahrt in genießen können. Wenn man gerade nicht selbst ans Steuer will ...

Printer Friendly, PDF & Email