BMW Group verdoppelt Absatz von reinen Elektromodellen

Die BMW Group hat bis September 2022 nach eigenen Angaben insgesamt 128.196 voll­ elektrische BMW und Mini-Fahrzeuge verkauft und damit den BEV-Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2021 mehr als verdoppelt (+114,8%).

Der iX1 ist der neue Einstieg in die elektrische Pkw-Welt von BMW. | Foto: BMW
Der iX1 ist der neue Einstieg in die elektrische Pkw-Welt von BMW. | Foto: BMW
Gregor Soller

Auch bei BMW steigen die Verkäufe reiner Elektriker stark an. Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb:

„Mit unserer attraktiven und nachhaltigen Produktpalette über alle Antriebsarten hinweg sowie einer starken operativen Leistung sind wir auf Kurs, unsere Vertriebsziele für 2022 zu erreichen.“

Absatz 2022: Nach schwachem Start fast wieder auf Vorjahresniveau

Nachdem in der ersten Jahreshälfte 2022 Versorgungsengpässe und der Krieg in der Ukraine zu einem Rückgang der Auslieferungen geführt haben, liege der Absatz der BMW Group mit 587.795 verkauften Fahrzeugen im dritten Quartal wieder fast auf Vorjahresniveau (-0,9%). Das Unternehmen hat im Zeitraum von Januar bis September 1.747.889 Fahr­zeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce abgesetzt. Im Monat September konnte die BMW Group mit 210.543 Auslieferungen an Kunden ein Absatzplus von 6,6% erzielen.

Auf Gesamtjahressicht 2022 bestätigt die BMW Group ihre Prognose, ein Absatzniveau leicht unter Vorjahr zu erzielen. Im dritten Quartal wurden 52.306 rein elektrische Fahrzeuge der Marken BMW und Mini ausgeliefert (+121,6%), womit das Niveau gegenüber den ersten beiden Quartalen nochmal leicht anstieg.

Wachstumstreiber seien neben dem BMW iX3 unverändert i4 und iX, die laut BMW „einen besonders hohen Auftragsbestand“ verzeichnen. Zusätzliches Momentum sollen laut BMW natürlich i7 und der iX1 bringen. Beide Modelle stoßen laut BMW, genau wie die rein elektrische Langversion der 3er Reihe in China, auf sehr positive Kundenresonanz.

Der rein elektrische Mini Cooper SE verzeichnet ebenfalls hohe Wachstumsraten und ist eine wichtige Säule im vollelektrischen Modellportfolio der BMW Group. Das Unternehmen befindet sich damit auf gutem Weg, den Absatz vollelektrischer Fahrzeuge für das Jahr 2022 zu verdoppeln.

2023 folgen i5 und der erste elektrische Rolls Royce

BMW bleibt daher weiter unter Strom: 2023 folgen unter anderem der BMW i5 sowie der rein batterieelektrische Rolls-Royce Spectre, der im Oktober 2023 seine Weltpremiere feiert. So plant die BMW Group, Ende 2025 mehr als zwei Millionen vollelektrische Fahrzeuge auf die Straße gebracht zu haben. Die Auslieferungen des ersten vollelektrischen Modells des Unternehmens, des Rolls-Royce Spectre, werden im vierten Quartal 2023 beginnen. Mit diesem neuen Produkt legt Rolls-Royce den Grundstein für die vollständige Elektrifizierung seines gesamten Produktportfolios bis 2030.

Auch BMW Motorrad lieferte im dritten Quartal 2022 ein starkes Ergebnis

Bis September wurden 159.333 Motorräder übergeben. Nach dem erfolgreichen Absatzergebnis im ersten Halbjahr hat sich die ungebrochen hohe Nachfrage nach Motorrädern und Scootern der BMW Group auch im dritten Quartal des Jahres fortgesetzt. Trotz der weiterhin schwierigen Rahmenbedingungen lag der Absatz von BMW Motorrad mit plus +1,7% sogar über dem Rekordniveau des Vergleichszeitraums in 2021. Extra erwähnt wird dabei der vollelektrische Scooter BMW CE 04, mit dem BMW auch bei den Zweirädern die Elektrifizierung starten will.

Was bedeutet das?

BMW baut sein Elektroportfolio aus, das erwartungsgemäß einen merklich steigenden Anteil am Gesamtportfolio verzeichnet. Insofern darf man davon ausgehen, das bis zur nächsten Modellgeneration auch X5 und X7 in einer E-Version kommen werden.

 

Printer Friendly, PDF & Email