BMW CE 04 – E-Scooter statt Auto?

Der neue Scooter soll laut BMW Fortbewegungs- und Kommunikationsmittel in Einem sein - und könnte auch den einen oder anderen Dienstwagen ersetzen.

Mit dem EC04 integriert BMW einen neuen Elektro-Scooter in seine "E-Mobility-Fleet". | Foto: BMW
Mit dem EC04 integriert BMW einen neuen Elektro-Scooter in seine "E-Mobility-Fleet". | Foto: BMW
Gregor Soller

BMW bringt mit dem CE04 viel Konnektvität und Ansätze aus den vierrädrigen Pkw ins Zweiradsegment. Dabei zielt BMW auch auf die Dienstwagen- und Zweitwagennutzer, die vor allem auf kürzeren Distanzen oder im urbanen Raum unterwegs sind. Entsprechend werden, um den „großen“ und „kleinen“ Motorradführerscheinen grecht zu werden, auch zwei Leistungen angeboten.

Mit 31 kW (42 PS) soll der klassische Ampelstart“ von 0 auf 50 km/h in schnellen 2,6 Sekunden gelingen. Dazu kommt die etwas langsamere leistungsreduzierten Fahrzeugklasse L3e-A1 mit 23 kW (31 PS). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für beide Ausführungen 120 km/h – laut BMW „für zügiges Vorankommen nicht nur in der City, sondern auch auf Schnellstraßen und Autobahnabschnitten.“

Optional: ABS pro, das auch Schräglagen erkennt und einberechnet

Den Antrieb übernimmt eine rahmenfest zwischen Batterie und Hinterrad montierte, permanenterregte E-Maschine, wie sie in ähnlicher Form auch in BMW Automobilen wie dem 225xe Active Tourer zum Einsatz kommt. Auch die Rekuperation hat man von den Pkw abgeschaut. Der Hauptrahmen besteht aus Stahl. Die Radführung vorne übernimmt eine Teleskopgabel mit 35 mm Tauchrohrdurchmesser. Das Hinterrad wird von einer klassischen Einarmschwinge geführt. Federung und Dämpfung übernimmt hinten ein linksseitig platziertes, direkt angelenktes, vollgecovertes Federbein. Bereift ist der neue BMW CE 04 mit üppig dimensionierten Pneus der Dimensionen 120/70 R15 67H vorne sowie 160/60 R15 56H hinten. Vorne sorgt eine Doppelscheibenbremse für sichere Verzögerung, unterstützt von einer Einscheiben-Anlage hinten. Dazu soll das BMW Motorrad ABS für ein hohes Maß an aktiver Sicherheit sorgen. Noch weiter geht das als Sonderausstattung lieferbare ABS Pro. Per Schräglagensensorik kann es auch bei Bremsvorgängen in Kurven regeln damit die Sicherheit erhöhen.

Das Fahrwerk: Sicherheit wird groß geschrieben

Erhöhte Fahrstabilität soll die Schlupfkontrolle via ASC (Automatic Stability Control) bieten. ASC begrenzt das Motormoment abhängig vom Hinterradschlupf. Für noch mehr Fahrsicherheit sorgt zudem die als Sonderausstattung erhältliche Dynamische Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traction Control). DTC ermöglicht insbesondere in Schräglage ein noch sichereres Beschleunigen. Die drei Fahrmodi „ECO“, „Rain“ und „Road“ sind serienmäßig an Bord, optional kann man den Fahrmodus „Dynamic“ für noch mehr Fahrspaß extra ordern.

Viele Komponenten und Detaillösungen kennt man aus den BMW Pkw


Auch die Akkutechnik hat sich weiterentwickelt: Mit 60,6 Ah (8,9 kWh) soll der neue BMW CE 04 bis zu 130 Kilometer weit kommen (Leistungsreduzierte Version: 100 km). Damit soll ein alltagstaugliches, emissionsfreies Fahren in der Stadt und urbanen Umfeld möglich sein. Dazu „kleinere Genusstouren“. Das Aufladen der Lithium-Ionen-Batterie erfolgt über das integrierte Ladegerät entweder an einer Steckdose des Haushaltsstromnetzes, an einer Wallbox oder an einer öffentlichen Ladesäule. Die Ladezeit beträgt bei völlig entleerter Batterie 4 Stunden und 20 Minuten. Mit dem als Sonderausstattung verfügbaren Schnellladegerät mit bis zu 6,9 kW Leistung (serienmäßig 2,3 kW) reduziert sich die Ladezeit bei völlig entleertem Akku laut BMW auf eine Stunde und 40 Minuten. Ist die Batterie bis auf 20 Prozent entladen und wird bis auf 80 Prozent aufgeladen, so lässt sich die Ladezeit mit dem Schnellladegerät auf 45 Minuten verkürzen. Marktabhängig gehört das Standardladekabel mit 2,3 kW Ladeleistung zum Serienumfang des BMW CE 04.Für das Schnelladen an der Wallbox zu Hause oder an einer öffentlichen Ladesäule ist ein Mode 3 Ladekabel notwendig. Auch hier stehen analog zu BMW Automobilen die Ladelösungen von BMW Charging zur Verfügung.

Umfangreiche Konnektivität ist Serie

Serienmäßig ist ein 10,25 Zoll großen TFT-Farb-Display mit integrierter Kartennavigation und Connectivity verbaut. Mit sehr guter Ablesbarkeit, übersichtlicher Menüführung und einem hoch integrierten Bedienkonzept will BMW hier ebenfalls Maßstäbe setzen. Denn das 10,25-Zoll-Farb-Display ermöglicht es unter anderem, eine Navigationskarte in der Instrumentenkombination darzustellen und damit auf ein zusätzliches Display zu verzichten.

Auch die Scheinwerfertechnik kennt man von den Pkw – inklusive Kurvenlicht

Bei den Scheinwerfern, Blinkern und Rückleuchten kommt natürlich LED-Technik zum Einsatz. Noch mehr Sicherheit in der Nacht soll das adaptive Kurvenlicht Headlight Pro als Sonderausstattung ab Werk bieten. Dabei profitiert der Fahrer von einer noch besseren Ausleuchtung der Fahrbahn in Kurven und fährt somit nachts noch sicherer. Ebenfalls gegen Aufpreis stehen Lichtfunktionen wie „Welcome“ und „Good Bye“ zur Verfügung.

Der Marktstart für den CE 04 ist in Deutschland für Anfang 2022 geplant, zu Preisen ab 12.150 Euro brutto, das sind gut 10.210 Euro netto.

Was bedeutet das?

Beim EC04 nutzte BMW viele Erfahrungen und Techniken aus dem Pkw und übertrug diese auf einen neuen E-Scooter. Der soll intern die „elektrische Flotte“ ergänzen, könnte aber bei denen, die ohnehin viel in Stadt und auf Kurzstrecken unterwegs sind, auch den einen oder anderen Pkw-Fahrer zum Umsteigen bringen. In einer Lücke zwischen E-Bike und Auto, BMW-typisch für die Klasse eher hochpreisig besetzt.

 

Printer Friendly, PDF & Email