BMW: 2023 bis zu 400.000 BEV

Nach Rückschlägen beim Auto-Absatz in diesem Jahr blickt der Münchner Konzern optimistisch in das Jahr 2023. Vor allem bei den BEV erwartet BMW erneut starke Absatzsteigerungen.

BMW rechnet im diesem Jahr mit einer Verdoppelung des BEV-Absatzes im Vergleich zum Vorjahr.| Foto: BMW
BMW rechnet im diesem Jahr mit einer Verdoppelung des BEV-Absatzes im Vergleich zum Vorjahr.| Foto: BMW
Thomas Kanzler

Im laufenden Jahr mussten die Münchner einen Rückgang der verkauften Fahrzeuge hinnehmen. Das laufende Jahr war geprägt von Problemen mit Lieferketten, bei Halbleitern und den Folgen des Ukraine-Kriegs. Bei den BEV erwartet BMW dieses Jahr bereits eine Verdoppelung des Absatzes auf mehr als eine Viertel Millionen.

Im laufenden Jahr mussten die Münchner einen Rückgang der verkauften Fahrzeuge hinnehmen. Das laufende Jahr war geprägt von Problemen mit Lieferketten, bei Halbleitern und den Folgen des Ukraine-Kriegs. Bei den BEV erwartet BMW dieses Jahr bereits eine Verdoppelung des Absatzes auf mehr als eine Viertel Millionen.

Der Auto-Konzern profitiert auch von den anhaltend hohen Preisen im Autogeschäft, zudem seien die drei größten Leasingmärkten, den USA, Deutschland und Großbritannien, stabil.  Auch die Restwerte der Leasingrückläufer und die hohen Gebrauchtwagenpreise, die einen Weiterverkauf am Markt lukrativer machen, spülen dem Münchner Konzern zusätzlich Geld in die Kasse.

Was bedeutet das?

BMW nimmt bei den BEV Fahrt auf. Einst einer der Pioniere der Elektro-Mobilität muss BMW nun versuchen, wieder Boden gut zu machen.

Printer Friendly, PDF & Email