BlackBerry sichert autonome Systeme in Canoos E-Pods

BlackBerry lizenziert seine Technologie für Canoo-Fahrzeuge einschließlich seines QNX OS for Safety 2.0, das die Basis für die autonomen Funktionen darstellt. 

Canoo nutzt zum Absichern seiner teilautonomen Pods das System von Blackberry. | Foto: Canoo
Canoo nutzt zum Absichern seiner teilautonomen Pods das System von Blackberry. | Foto: Canoo
Gregor Soller

Vom Smartphone-Hersteller zum Sicherheitssoftwareunternehmen: BlackBerry gehört mittlerweile zu den führenden Anbietern von Sicherheitssoftware und -services für Automotive-Anwendungen. Jetzt arbeitet man mit Conoo zusammen: Die ADAS-Systeme der halbautonomen Elektrofahrzeuge werden mit dem Betriebssystem (OS) BlackBerry QNX betrieben, inklusive der Radar- und Parksensoren sowie der Kameras.

Als Teil der Vereinbarung lizenziert BlackBerry seine QNX-Technologie für Canoo, einschließlich seines QNX OS for Safety 2.0, das die Basis für die autonomen Funktionen der Elektrofahrzeuge des Start-ups darstellt. Canoo plant, Ende 2021 die ersten Serienfahrzeuge mit weiterentwickelten autonomen Funktionen der Stufe 2 (oder Stufe 2+) als Standard auf den Markt zu bringen. Die Funktionen der Stufe 2 lassen teilweise autonome Operationen zu und ermöglichen es dem Fahrzeug so, unter bestimmten Bedingungen die Beschleunigung und Lenkung automatisch zu steuern und seine Umgebung zu überwachen. QNX OS for Safety 2.0 ist ein Betriebssystem, mit dem Entwickler sicherheitskritische Systeme schaffen können. Es basiert auf BlackBerrys fortschrittlichem und sicherem QNX Neutrino Echtzeit-Betriebssystem (RTOS) und ist nach ISO 26262 ASIL D und IEC 61508 SIL3 zertifiziert. Mit einem vorzertifizierten Mikrokernel-RTOS ermöglicht es die Lösung Automobilherstellern und Entwicklern eingebetteter Software für eine Vielzahl von Branchen, ihre Entwicklungsprozesse zu beschleunigen und die Kosten für den Projekttransfer von der Forschung in die Produktion zu senken.

John Wall, Senior Vice President und Co-Head von BlackBerry Technology Solutions, freut sich:

„Canoo verschiebt die Grenzen der Entwicklung im Bereich autonomer Fahrzeuge und revolutioniert die traditionelle Art und Weise, Fahrzeuge zu bauen, anzubieten und zu nutzen. Wir freuen uns darauf, mit Canoo zusammenzuarbeiten, um ihre Vision einer Welt zu verwirklichen, in der Transport preiswert, elektrisch, shared und autonom ist.“

Phil Weicker, verantwortlich für Antrieb und Elektronik bei Canoo, hofft:

„Der globale Markt für autonome Fahrzeuge wird bis 2026 voraussichtlich auf fast 600 Milliarden Dollar anwachsen. Die Systeme werden immer erschwinglicher und erreichen zunehmend den Massenmarkt. Vor diesem Hintergrund setzen wir auf ein Mitgliedschaftsmodell, um unsere Fahrzeuge auf dem neuesten Stand der ADAS-Technologie zu halten. BlackBerry QNX ist der Industriestandard für sicherheitszertifizierte Betriebssysteme, daher war es für uns die natürliche Wahl.“

BlackBerry verfügt über ein breites Portfolio an zertifizierter Software für funktionale Sicherheit, einschließlich QNX-Hypervisor, Betriebssystem, Entwicklungstool und Middleware für eingebettete Systeme. Außerhalb der Automobilbranche wird das QNX-Betriebssystem häufig als Basis für lebens- und sicherheitskritische Systeme eingesetzt. Dazu zählen Systeme für medizinische Geräte, industrielle Steuerungen, den Schienenverkehr, die Robotik, die Luft- und Raumfahrt sowie die Verteidigung. BlackBerrys langjährige Expertise in den Bereichen Sicherheit und kontinuierliche Innovation hat dazu geführt, dass die QNX-Technologie heute in mehr als 175 Millionen Fahrzeugen auf der Straße integriert ist.

Was bedeutet das?

Neue Nische gefunden: Blackberry war in Europa vielen über die Smartphones mit der Tastatur bekannt und wurde in Businesskreisen für diese Lösung geschätzt. Bis der Markt die Tasten nicht mehr wollte. Doch in Sachen Sicherheitssoftware ließen sich die Blackberrys die Butter respektive Marmelade nicht vom Brot nehmen und entwickelten neue Standards für die Automotive-Industrie.

Printer Friendly, PDF & Email