Werbung
Werbung

BlaBlaCar zieht Bilanz: Emissionen gespart, Emotionen geschaffen

Mit dem digitalisierten Konzept der Mitfahrgelegenheit ließen sich massiv Emissionen einsparen. Der weltweit führende Anbieter zieht Bilanz und verweist auf weltweit 1,6 Millionen Tonnen CO2-Ersparnis und zwei Millionen "zwischenmenschliche Kontakte". Längste Mitfahrgelegenheit Lissabon-Berlin.

Gute Gelegenheit: Die Plattform für Mitfahrgelegenheiten wirbt nicht nur mit dem Faktor Effizienz, sondern auch mit dem "Human Touch", der durch die Mitfahrten entsteht. | Foto: BlaBlaCar/Eric Tschaen
Gute Gelegenheit: Die Plattform für Mitfahrgelegenheiten wirbt nicht nur mit dem Faktor Effizienz, sondern auch mit dem "Human Touch", der durch die Mitfahrten entsteht. | Foto: BlaBlaCar/Eric Tschaen
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Mobilitätsplattform BlaBla-Car hat zum Abschluss des Jahres Fakten und Zahlen anhand einer Auswertung ihrer Nutzungszahlen für den deutschen Markt präsentiert. Man habe zwar viel erreicht und sei stolz, dass so viele Menschen in Deutschland die Mitfahrplattform nutzten, meinte Nicolas Brusson, CEO und Mitgründer von BlaBlaCar. „Doch das ist noch längst nicht ausreichend, wenn es darum geht, den CO2-Fußabdruck jedes Einzelnen zu reduzieren und die Mobilitätswende aktiv mitzugestalten. Für 2023 haben wir uns vorgenommen, noch mehr Menschen in Deutschland für geteilte Fahrten zu begeistern“, kündigte Brusson an.

Der Fahrer mit den meisten Bewertungen in diesem Jahr war jedenfalls Mario E., der Fahrgemeinschaften aus Stuttgart bildet. Allein in diesem Jahr hat er 250 Bewertungen erhalten und zählt insgesamt 1343 Reviews. Seine durchschnittliche Bewertung liegt bei 4.9/5.

„Als ich berufstätig war, arbeitete ich viele Jahre als Lokomotivführer, Eisenbahner. Danach habe ich in einer sozialen Einrichtung für Senioren gearbeitet. In beiden Berufen habe ich viel mit Menschen zu tun gehabt. Heute bin ich selbst Frührentner und wohne derzeit noch in Köln, reise aber bei jeder Gelegenheit zu meinen Freunden verteilt in Deutschland oder zu meiner Schwester in die Schweiz, um sie bei der Pflege unseres Vaters (88) zu unterstützen. Da ich sehr gern von Menschen umgeben bin und Autofahren über alles liebe, habe ich durch BlaBlaCar eine ideale Kombination gefunden. Wie sagt man so schön, Rentner haben niemals Zeit und deshalb bin ich auch stets auf Deutschlands Straßen unterwegs", berichtete der überzeugte Plattformnutzer.

Weitere Daten zum BlaBla-Car-Jahr:

  • Die beliebtesten Mitfahrer auf BlaBlaCar kommen aus Baden-Württemberg mit einer Durchschnittsbewertung von 4,89 (im Vergleich zum Bundesdurchschnitt von 4,86). Auf Platz 2 liegt Bayern (4.88), Platz 3 belegt Sachsen (4.87)
  • Die gesprächigsten Mitfahrer auf BlaBlaCar hingegen kommen aus Brandenburg. Die Ruhigsten sind aus Berlin.
  • 86 – das ist das Alter des ältesten aktiven Mitglieds in Deutschland, das im Juni von Hagen nach Nürnberg reiste. BlaBlaCar Fahrzeuge
  • Das meistgenutzte Automodell in diesem Jahr ist ein Volkswagen Golf mit 260.186 Fahrten. Zum Vergleich: In BlaBlaCars Heimat Frankreich macht der Peugeot 308 das Rennen.
  • Die längste Reise in diesem Jahr führte am 6. Juni von Lissabon nach Berlin.
  • Der Tag mit der höchsten Aktivität im Land in diesem Jahr war Freitag, der 30. September.
  • Mehr als 120.000 verschiedene Treffpunkte in Deutschland bedient.
  • 2 Millionen "zwischenmenschliche Begegnungen" in Deutschland ermöglicht.

Der Anbieter sieht sich als das weltweit führende Reisenetzwerk, mit einer Community von 100 Millionen Mitgliedern, die Fahrgemeinschaften und Busfahrten in 22 Ländern teilen. Die Plattform verbindet dank moderner Technologie Reisende, die Fahrgemeinschaften bilden oder mit dem Fernbus fahren möchten, um leere Plätze unterwegs zu füllen und Reisen erschwinglicher, geselliger und bequemer zu machen. Das Fernbusangebot deckt aktuell 100 der wichtigsten innerdeutschen Städteverbindungen ab. Das soziale und nachhaltige Mobilitätsnetzwerk spart pro Jahr 1,6 Millionen Tonnen CO2 und ermöglicht jedes Jahr 120 Millionen zwischenmenschliche Begegnungen.

Werbung
Werbung