Bio-LNG: Flix kooperiert mit Shell

Als erstes Projekt wollen die Unternehmen Entwicklung und Einführung von Bio-LNG für die Busse der Flix-Flotte forcieren.

Gemeinsam mit seinem neuen Partner Shell plant Flix in den nächsten zwei Jahren bis zu 50 Busse seiner Flotte auf Bio-LNG umstellen. (Foto: Flix)
Gemeinsam mit seinem neuen Partner Shell plant Flix in den nächsten zwei Jahren bis zu 50 Busse seiner Flotte auf Bio-LNG umstellen. (Foto: Flix)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Ein Memorandum of Unterstanding (MoU) markiert den Beginn einer langfristigen strategischen Partnerschaft von Shell und Flix zur Nutzung von alternativen Kraftstoffen für Fernreisebusse.

Beide Unternehmen verfolgen das gemeinsame Ziel, bis 2050 Unternehmen mit Netto-Null-Emissionen zu werden und wollen kontinuierlich in den Einsatz von Alternativen zu herkömmlichen Kraftstoffen und Flotteneffizienz investieren, um damit die Entwicklung und Etablierung von alternativen Kraftstoffen wie Bio-LNG, HVO (Hydriertes Pflanzenöl) und Biodiesel sowie Wasserstoff und Strom für einen zukunftsgerichteten Fernbustransport voranzutreiben.

„Shell hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Mobilität von morgen nachhaltig zu gestalten. Das gilt auch für den Schwerlast- und Busverkehr. Mit der Kooperation von Flix und Shell setzen wir einen weiteren Meilenstein hin zu nachhaltiger Mobilität. Wir freuen uns auf die kommenden Projekte, die wir gemeinsam umsetzen werden, um auch den Fernbusverkehr bei der Dekarbonisierung zu unterstützen“, sagt Sönke Kleymann, Geschäftsführer euroShell Deutschland GmbH & Co. KG.

Ein Teil der FlixBus-Flotte soll auf Bio-LNG umgestellt werden

Als erstes Projekt steht die Entwicklung und Einführung von Bio-LNG für die Busse der Flix-Flotte auf der gemeinsamen Agenda – in den nächsten zwei Jahren sollen bis zu 50 Busse auf Bio-LNG umgestellt werden, so der Plan. Produziert wird das eingesetzte Bio-LNG aus landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffen. Aufbereitet zu Biomethan kann es ins bestehende Gasversorgungsnetz eingespeist und andernorts bei -162 Grad Celsius verflüssigt werden.

„Menschen müssen reisen. Es ist unsere Aufgabe, diese Reisen so nachhaltig wie möglich zu gestalten, indem wir intelligente und umweltfreundliche Mobilitätslösungen anbieten. Gemeinsam mit unserem Partner Shell erforschen wir den Einsatz alternativer Kraftstoffe“, erklärt Fabian Stenger, COO bei Flix.

Insbesondere Biogas sei ein großer Schritt nach vorn, da es nicht nur die CO2-Emissionen erheblich reduziere, sondern auch dazu beitrage, organische Reststoffe zu recyceln und Mülldeponien zu vermeiden. Bei Flix sei man entschlossen, diese Technologie umfassend einzuführen, heißt es in der begleitenden Pressemitteilung.

Printer Friendly, PDF & Email