Werbung
Werbung
Werbung

BFS vermietet E-Lastenräder

Der Truckvermieter BFS bietet nun auch Lastenräder des Herstellers Rytle an. BFS unterstützt das Rytle-Konzept auch mit Hub-Fahrzeugen.

Übergabe des ersten Lastenfahrrads von Ingo Lübs (links), Mitgeschäftsführer von Rytle, an die BFS-Geschäftsführer Hermann Stegmaier (mitte) und Jan Plieninger. | Bild: BFS
Übergabe des ersten Lastenfahrrads von Ingo Lübs (links), Mitgeschäftsführer von Rytle, an die BFS-Geschäftsführer Hermann Stegmaier (mitte) und Jan Plieninger. | Bild: BFS
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Tobias Schweikl

Der Lkw-Vermieter BFS Business Fleet Services vermietet ab sofort auch E-Lastenfahrräder vom Typ „Rytle MovR 25“. Bei den Lastenrädern handelt es sich um elektrisch betriebene Fahrräder mit Transportfunktion, die speziell für die „letzte Meile“ bei der Zustellung von Transportgütern sowie in der Intralogistik funktionieren. Ingo Lübs, Mitgeschäftsführer der Rytle GmbH, ergänzt dazu:

„Waren verschiedener Größen lassen sich damit effizient transportieren“, sagt BFS-Geschäftsführer Jan Plieninger. Vor allem in Städten sei die Zustellung schnell, pünktlich, leise und flexibel möglich. „Eine effiziente Lösung ist immer ein Zusammenspiel professioneller Partner. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wie mit BFS einen weiteren Mitstreiter zur Umsetzung des Logistikkonzepts gefunden zu haben.“

 

Das Lastenfahrrad wird für den Transport mit einer standardisierten Wechselbox bestückt. Die Fahrradbox hat das Ausmaß einer Europalette und ein Ladevolumen von 180 Kilogramm. Päckchen, Pakete und anderes Stückgut lassen sich damit ebenso transportieren wie gekühlte Lebensmittel und warmes Essen.

Neun der Boxen können im Rytle-Hub, einem mobilen Depot, untergebracht werden. Die Hubs werden von Verteilerfahrzeugen bedarfsgerecht auf Freiflächen aufgestellt. Der Hub selbst lässt sich über hydraulische Stützen bis zum Boden absenken und ermöglicht damit barrierefrei den Zugang zu den Waren. BFS unterstützt das Hub-Konzept durch das Bereitstellen von Wechselbrücken und Transportfahrzeugen wie dem neuen MAN TGE. 

Was bedeutet das?

Auch im Speditionsalltag denkt man mehr und mehr über Lastenräder als Ergänzung zu den Standard-Verkehren nach, wie das Beispiel BFS beweist. Wobei man hier gern auf "inhaltlich verwandte" Konzepte wie das von Rytle zurückgreift, das im urpsrung von einer "halben" Wechselbrücke ausgeht.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung