Werbung
Werbung
Werbung

Bezahlsysteme: Wirecard und Wirelane kooperieren bei E-Auto-Payment

Neues System soll kontaktloses und PIN-freies Laden des Fahrzeugs ermöglichen, per NFC-Technologie oder Smartphone-Wallets.

Wie im Flug: Endlich ein einfaches Bezahlsystem direkt an der Säule, das versprechen Wirecard und Wirelane mit ihrer Kooperation. | Foto: Wirecard
Wie im Flug: Endlich ein einfaches Bezahlsystem direkt an der Säule, das versprechen Wirecard und Wirelane mit ihrer Kooperation. | Foto: Wirecard
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Wirecard, nach eigenen Angaben internationaler Innovationsführer im Bereich digitaler Finanztechnologie, launcht gemeinsam mit dem Münchener Spezialisten für E-Mobilität und Ladeinfrastruktur, Wirelane, eine barrierefreie Payment-Lösung. Diese soll schnell und unkompliziert funktionieren und sukzessive an knapp 6.000 Ladesäule europaweit ausgerollt werden. Neben der Steuerung und Verwaltung von Ladesäulen entwickelte der Hard- und Softwarespezialist eine neue High-Tech-Ladesäule für den privaten wie öffentlichen Bereich. Die hauseigene App von Wirelane erlaubt Zugriff auf 60.000 Ladepunkte in ganz Europa. Knapp 6.000 Ladepunkte nutzten bereits die Software für nachgelagerten Abrechnungsvorgänge, skizziert der Anbieter.

Ein von dem Aschheimer Digitalfinanzunternehmen Wirecard entwickeltes Modul soll  nun das kontaktlose Bezahlen ohne Registrierungsprozess ermöglichen. Auch die Pin-Eingabe soll entfallen. Mit nur einem „Tap“ an der Station könne der Endkunde per NFC-fähiger Kreditkarte oder über Smartphone-Wallets wie Google Pay oder Apple Pay den Ladevorgang für sein Elektrofahrzeug initiieren, werben die Kooperationspartner.  „Bisher waren Halter von Elektrofahrzeugen beim Bezahlen teils mit langwierigen Registrierungsvorgängen konfrontiert und mussten zwingend Internet-Zugriff haben", ergänzt Axel Puwein, Director of Products & Innovation bei Wirecard CEE. „Zusammen mit Wirecard digitalisieren wir den Ladevorgang von E-Fahrzeugen, dazu zählt auch das Bezahlen an der Ladestation", kommentierte Constantin Schwaab, Geschäftsführer von Wirelane.

Was bedeutet das?

Rettung ist nah, für abrechnungsgenervte Elektro-Auto-Besitzer. Der derzeitige Börsenliebling Wirecard dehnt sein Portfolio weiter aus um ein Zukunftsfeld mit großem Potenzial und will zusammen mit Wirelane den Bezahlvorgang - bisher ein noch mit PINs, Karten & Co gespickter Hürdenlauf - radikal vereinfachen. Das klingt gut, ist doch die Abrechnung nach der mauen Ladeinfrastruktur bisher einer der größten Hemmschuhe für den Durchbruch der E-Mobilität. Und wenn man die bisherige Performance des Aschheimer Digitalfinanz-Pioniers aus der Münchener Vorstadt sieht, der vielleicht bald die Commerzbank im DAX ablöst, dann darf man davon ausgehen: Das wird funktionieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung