Benteler investiert in E-Mobilität und erweitert Werk Schwandorf

Zulieferer investiert in Wachstumsfeld Elektromobilität in Deutschland und produziert ab 2021 in Schwandorf Batteriewannen für einen weiteren deutschen Automobilhersteller.

Die Wanne ist voll - und leicht: Benteler stockt die Fertigung von Batteriewannen in Schwandorf auf und liefert an einen zweiten deutschen Hersteller. | Foto: Benteler
Die Wanne ist voll - und leicht: Benteler stockt die Fertigung von Batteriewannen in Schwandorf auf und liefert an einen zweiten deutschen Hersteller. | Foto: Benteler
Johannes Reichel

Der Automobilzulieferer und Technologiekonzern Benteler hat weitere Investitionen in die E-Mobilitätssparte angekündigt und will sein Werk in Schwandorf in der Oberpfalz um 7.500 m² erweitern. Dort sollten für einen weiteren deutschen Autohersteller Batteriewannen gefertigt werden. Die Fertigstellung des Anbaus ist für Herbst 2020 geplant. Die Produktion soll Mitte 2021 beginnen. Dies sei der zweite Ausbau innerhalb kürzester Zeit, nachdem das Unternehmen im Oktober 2018 in Schwandorf seine Produktionsfläche um rund 50 Prozent aufstockte. Damit stieg das Unternehmen in die Produktion von Batteriewannen in Deutschland ein.

„Wir freuen uns, dass ein weiterer namhafter Kunde auf unsere Expertise setzt und wir deswegen unser Werk erneut erweitern können. Mit unseren leichten Batteriewannen machen wir nachhaltige Elektromobilität für unsere Kunden möglich - kostengünstig, schnell und zuverlässig“, meint Helmut Ascher, Werksleiter am Standort Schwandorf.

Aluminium spiele aufgrund seines geringen Gewichts bei der Herstellung von Batteriewannen eine große Rolle. Hier reklamiert man für sich eine Materialkompetenz bei komplexen Leichtbaulösungen.

Nicht nur aufgrund der Leichtbau-Kompetenz sei die Wahl des Automobilherstellers auf den Zulieferer gefallen. Man verweist auch auf die umfassende Expertise in der Elektromobilität. Mit maßgeschneiderten, modularen Lösungen unterstütze man weltweit seine Kunden, die wachsenden Möglichkeiten der Elektromobilität zu nutzen – egal, ob etablierte Hersteller oder branchenfremde Start-ups, wie der Anbieter weiter wirbt.

 

Printer Friendly, PDF & Email