Werbung
Werbung
Werbung

BEM: Neues Format "Stadt Land Fluss" geht e-mobil in die Tiefe

Bundesverband eMobilität will mit einer neuen Veranstaltungsreihe die Erkenntnisse seiner zahlreichen inhaltlich intensiven Arbeitsgruppen besser darstellen und nach außen transportieren.

Klassik und Moderne: in der Klassikstadt Frankfurt stellte der BEM auf Themeninseln das Know-How seiner Arbeitsgruppen zu den verschiedensten Aspekten der E-Mobilität dar. | Foto: BEM
Klassik und Moderne: in der Klassikstadt Frankfurt stellte der BEM auf Themeninseln das Know-How seiner Arbeitsgruppen zu den verschiedensten Aspekten der E-Mobilität dar. | Foto: BEM
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Bundesverbands eMobilität e.V. (BEM) hat bei einer Veranstaltung in der Klassikstadt Frankfurt die Ergebnisse seiner Arbeitsgruppen zu den Fachthemen rund um die Elektromobilität präsentiert. Der BEM, ein Zusammenschluss von Unter­nehmen, Wissenschaftlern und Anwendern aus dem Bereich der Elektromobilität, diskutierte mit mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chancen und Herausforderungen der E-Mobilität und informeirte über aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten im Markt. "Die Elektromobilität ist großartig. Der Spannungsbogen und die Handlungsfelder sind vielfältig. Jetzt ist es an der Zeit die Dinge komprimiert anzugehen und entsprechende Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene einzuleiten. Wir sind mitten in einem mobilen Umbruch", kommentierte Markus Emmert. Als Leiter der BEM-Arbeitsgruppen hatte er gemeinsam mit Susanne Weiß, Leiterin der BEM-Landesvertretung Hessen, die gut dreistündige Abendveranstaltung moderiert und als neues Eventformat "eMobilität – Stadt Land Fluss" aufgesetzt.

Von Mikro bis Maxi: Breit aufgefächerte Themenpalette

Die BEM-Arbeitsgruppen fungierten als Namensgeber der sogenannten Themeninseln Mikromobilität, Leichtkraftfahrzeuge, eMobilität & Anhänger, Retrofit – eBusse & eNutzfahrzeuge, Netzdienlichkeit der eMobilität auf Basis Erneuerbarer Energien, Autohaus mit Zukunft, Recht, Ordnung & Versicherung, BigData und Blockchain, Ladeinfrastruktur, Batterie, maritime eMobilität und Off-Highway – Bau-, Landmaschinen und Sonderfahrzeuge. Sie sollten dem Publikum einen Überblick über die große Bandbreite der Elektromobilität verschaffen. Flankiert wurde die Veranstaltung in der Eventlocation Klassikstadt Frankfurt von den Ausstellern ADS-tec, AL-KO, Autohaus Weil, Hessische LandesEnergieAgentur, Humbaur, Jaguar Landrover Deutschland, Mitsubishi, Mobileeee, Orbiter, Plug n´Charge, Stadt Leipzig und Wallbe.

Die nächste Veranstaltung "eMobilität – Stadt Land Fluss" soll im Oktober 2019 als Leistungsschau der Neuen Mobilität auf dem Messegelände in Essen stattfinden. Sie richtet sich an alle, die mehr über die breit gefächerten Themenfelder der Elektromobilität wissen wollen, aktuelle Anwendungen (Produkte und Dienstleistungen) im e-mobilen Markt kennenlernen möchten, mehr über Zusammenhänge in der Elektromobilität über Branchengrenzen hinweg verstehen wollen, sich mit Fachleuten aus den entsprechenden Bereichen vernetzen möchten und an alle, die eine inspirierende Veranstaltung zu einem spannenden Zukunftsthema in netter Runde erleben möchten, skizzierte der Veranstalter.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung