Werbung
Werbung

BayWa Mobility Solutions erweitert Ladenetz in Österreich mit Smatrics

Die Ladekarte der Münchner legt an Radius auch im benachbarten Österreich durch die Kooperation signifikant zu.

Durch die Kooperation mit SMATRICS EnBW erweitert die BMS ihre Ladekarten-Reichweite in Österreich signifikant. | Foto: SMATRICS
Durch die Kooperation mit SMATRICS EnBW erweitert die BMS ihre Ladekarten-Reichweite in Österreich signifikant. | Foto: SMATRICS
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die BayWa Mobility Solutions hat eine Kooperation mit Smatrics EnBW in Österreich geschlossen und erweitert damit die Reichweite der Ladekarte signifikant. Schon bisher können E-Autofahrer via BayWa Ladekarte an 95 Prozent der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland Strom laden, im europäischen Ausland sind es weitere 200.000 Ladepunkte.

„Ab sofort stehen Inhabern der BayWa Ladekarte rund 250 zusätzliche Schnellladepunkte im Nachbarland Österreich zur Verfügung“, erklärt Christian Krüger, Geschäftsführer der BMS.

Die Kooperation sei ein wichtiger Schritt, um den Kunden ein kontinuierlich wachsendes Akzeptanznetz auch außerhalb Deutschlands anzubieten. Von Vorteil sei dabei auch die hohe Qualität der angebundenen Ladestationen.

„Wir stellen sicheres und effizientes Laden sicher“, versichert Hauke Hinrichs, CEO bei SMATRICS.

Mit dieser Kooperation profitieren Kundinnen und Kunden von hochwertigen öffentlichen Ladestationen und einem engmaschigen Ladenetz, wirbt Hinrichs. Das Netz der SMATRICS EnBW ist Österreichs einziges flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz. Zu den bestehenden 250 DC- und HPC-Ladepunkten werden dieses Jahr rund 150 weitere neue Ladepunkte hinzukommen.

Werbung
Werbung