BayWa Energie gründet neue Gesellschaft

Die neu gegründete BayWa Mobility Solutions GmbH konzentriert sich auf CO2-optimierte Mobilität

Christian Krüger leitet die neue Sparte. | Foto: BayWa
Christian Krüger leitet die neue Sparte. | Foto: BayWa
Gregor Soller

Bay Wa legt 2020 in Sachen Mobilität nach: Die neu gegründete BayWa Mobility Solutions GmbH (BMS) mit 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Geschäfte der BMS verantworten der bisherige Leiter Tankstellen/E-Mobilität, Christian Krüger und Dr. Klaus Mohrenweiser, die ihre Ziele so formulieren: 

„Die BMS konzentriert sich auf Angebote für CO2-optimierte Mobilität. Wir unterstützen Unternehmen und Kommunen dabei, für ihre Flotten nachhaltige und praktikable Mobilitäts-Konzepte umzusetzen.“

Die in München ansässige 100-Prozent-Tochter der BayWa AG konzentriert sich auf die Bereiche Light Vehicle, Heavy Vehicle und Digital Mobility. Bei Light Vehicle steht vor allem die Elektromobilität und der Aufbau von Ladeinfrastruktur im Vordergrund, wie Krüger erklärt:

 „Hier wollen wir verstärkt unser Portfolio von der Flottenanalyse bis zur Konzeption und Umsetzung ganzheitlicher Mobilitätskonzepte für Flottenbetreiber in den Markt bringen.“

Zur besseren Erschließung des nord- und ostdeutschen Marktes hat die BMS ein Büro in Berlin eröffnet.  Anders dagegen die Zielsetzung des Bereiches Heavy Vehicle: Der soll noch in diesem Jahr mehrere LNG-Tankstellen in Betrieb nehmen, beginnend bereits im Januar mit Wolfsburg, am Wolfsacker 4. Im Frühjahr/Sommer sollen München, Nürnberg, Nördlingen und Freiberg am Neckar folgen. Für weitere LNG-Tankstellen wurden laut BayWa bereits Baugenehmigungen eingereicht. 

Und da im Mobilitätssektor Kooperationen immer wichtiger werden, auch im Bereich der Abrechnung und Tankkarten, wird sich hier die neue BMS mit dem Bereich Digital Mobility um den Ausbau der Geschäfte kümmern. Hintergrund dazu: Die BayWa AG betreibt selbst rund 90 Automatentankstellen, diese sind wie bisher in der Sparte klassische Energie gebündelt. Hier ist die BMS künftig Systemgeber. Peter Flierl, Leiter der BayWa Sparte klassische Energie erklärt dazu:

„Mit der GmbH sind wir offen und flexibel für Kooperationen auf Lösungs- und Produktebene. Das gibt uns Flexibilität für einen Markt, der sich rasch verändert.“

So sei es durch Kooperationen möglich geworden, dass BayWa Kunden Zugang zu nahezu allen E-Ladesäulen in Deutschland haben, und dass die BayWa Tankkarte mittlerweile an jeder fünften Tankstelle in Deutschland akzeptiert wird.

Was bedeutet das?

Auch die BayWa spürt, dass der Mobilitätsmarkt sich aktuell stark wandelt. Mit der BMS als schlagkräftige, flexible Einheit stellt man sich nun neu auf, um zukunftsträchtige Technologien und den Tankstellen- respektive Ladenetzmarkt weiter nach vorn zu bringen.

 

Printer Friendly, PDF & Email