Bafa: Rekord bei E-Autoprämie

Fast 20.000 Mal wurde die Innovationsprämie für E-Autos oder Plug-in-Hybride im Juli beantragt, eine Steigerung um knapp 80 Prozent zum Vorjahr. Wirtschaftsminister sieht Wirksamkeit bestätigt.

Strom-Stoß: Das für die Prämienvergabe zustände Bafa vermeldete für Juli einen Rekord bei den Anträgen zur E-Auto-Förderung. | Foto: Bafa
Strom-Stoß: Das für die Prämienvergabe zustände Bafa vermeldete für Juli einen Rekord bei den Anträgen zur E-Auto-Förderung. | Foto: Bafa
Johannes Reichel

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat einen Rekordstand bei den Anträgen für die sogenannte Innovationsprämie für Elektroautos vermeldet. Exakt 19.993 sei im Juli die Förderung  für den Kauf eines E-Fahrzeugs oder Plug-in-Hybrid beantragt worden, so häufig wie in keinem anderen Monat seit der Einführung des Umweltbonus im Juni 2016. Insgesamt seien seit Jahresbeginn 69.606 Anträge gestellt worden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeute dies eine Steigerung um 78,6 Prozent.

„Die Innovationsprämie wirkt und treibt die Elektromobilität in Deutschland voran. Die erhöhte Förderung gibt weiteren konjunkturellen Schwung zum richtigen Zeitpunkt. Unser Ziel ist es, dass der Aufschwung im Herbst deutlich an Fahrt gewinnt", kommentierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

Auch nach dem Dafürhalten des Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Torsten Safarik, setze die Rekordzahl bei den Förderanträgen für die Innovationsprämie einen starken Impuls für die Elektromobilität in Deutschland. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die hohe Nachfrage weiter anhält. Und verwies, darauf, dass mit dem einstufigen Antragsverfahren die Innovationsprämie effizient und bürgerfreundlich umgesetzt werde.

Die Innovationsprämie war als Teil des Zukunftspakets zur Bewältigung der Corona-Krise am 8. Juli in Kraft getreten. Sie verdoppelte den staatlichen Anteil an der Förderung von E-Autos und Plug-in-Hybriden. Sie gilt vorerst bis Ende 2021 bei Kauf oder Leasing eines Fahrzeugs, das nach dem 4. Juni 2020 zugelassen wurde bzw. wird. Reine E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro gefördert, für Plug-In-Hybride beträgt die maximale Förderung 6.750 Euro.

Printer Friendly, PDF & Email