Autozulieferer in Spanien: Vorbereitet auf die Zukunft

José Portilla, Generaldirektor von Sernauto, dem spanischen Verband der Automobilzulieferer, macht sich Gedanken über die Branche der Zulieferer und mahnt, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Jose Portilla, Generaldirketor des Verbandes der spanischen Automobilzulieferer mahnt, sich in Europa den neuen Gegebenheiten anzupassen. | Foto: Sernauto
Jose Portilla, Generaldirketor des Verbandes der spanischen Automobilzulieferer mahnt, sich in Europa den neuen Gegebenheiten anzupassen. | Foto: Sernauto
Gregor Soller

Die Zeiten, in denen wir leben, sind voller Ungewissheit und Veränderung, sowohl auf der persönlichen Ebene unserer täglichen Realitäten als auch zweifellos auf der wirtschaftlichen und geschäftlichen Ebene, als Folge der Auswirkungen des COVID-19 auf unser Leben. Dem spanischen Automobilsektor ist diese Realität nicht fremd. In diesen Monaten haben wir erlebt, wie die gesamte Versorgungskette infolge der Maßnahmen, die zur Bewältigung der Krise und der Pandemie in der ganzen Welt ergriffen wurden, zum Stillstand gekommen ist. Acht Monate sind seit Beginn des Stillstands vergangen, und der Sektor erholt sich allmählich und ungleichmäßig je nach den Märkten und Kunden, die wir bedienen, aber wir versuchen, energisch und entschlossen voranzuschreiten und möglichst die Verluste zu minimieren, die in Bezug auf Produktionsvolumen und Umsatz bis Ende dieses Jahres erwartet werden. Im Falle der Automobilzulieferer wird ein geschätzter Umsatzrückgang zwischen 20 und 30 Prozent erwartet, Zahlen, die in der mehr als sechs Jahrzehnte währenden Geschichte und Präsenz der Automobilzulieferer in Spanien noch nie zuvor gesehen wurden.

Aber nicht alles ist negativ. Schon vor COVID-19 befand sich der Sektor in einem intensiven Transformationsprozess, auf dem Weg zu einer stärker dekarbonisierten Wirtschaft, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung, Konnektivität, Automatisierung stellt und all dies unter der Prämisse der Nachhaltigkeit. Diese Gesundheitskrise hat den Veränderungsprozess nur durch eine geographische Verlagerung eines Teils der Fahrzeugkomponenten und -systeme beschleunigt, um die Lieferketten angesichts potentieller künftiger Bedrohungen zu stärken. Darüber hinaus ist der Verbraucher heute geneigt, aus Sicherheitsgründen die Nutzung von Privatfahrzeugen gegenüber dem öffentlichen Verkehr vorzuziehen. Diese Fakten erinnern uns daran, dass wir, obwohl wir uns in einem Umfeld der Unsicherheit befinden, schnell, intelligent und kreativ handeln müssen, um eine wettbewerbsfähige Industrie zu bleiben. Wenn wir berücksichtigen, dass die Zulieferer etwa 75% des Fahrzeugwertes beisteuern, lässt sich leicht ableiten, dass die Tatsache, dass diese Industrie wettbewerbsfähig ist, einen der wichtigsten Faktoren für den Antrieb des Transformationsprozesses darstellt.

Wir sind auf die Zukunft vorbereitet, und die Zukunft ist jetzt

Wir verfügen über ein starkes und beständiges Ökosystem von mehr als tausend Automobilzulieferern und Technologiezentren von Weltrang, die eine starke Anziehungskraft auf Fahrzeughersteller auf der ganzen Welt ausüben. Seit mehreren Jahren arbeitet der spanische Automobilzulieferersektor an Innovationsinitiativen wie alternativen Antriebs- und Kraftstoffsystemen, autonomerer Mobilität und fortschrittlicher Fertigung. Autonomes Fahren ist ohne neue Technologien wie Hochleistungscomputer, Cybersicherheit, künstliche Intelligenz, Sensoren zur Überwachung der Fahrzeugumgebung und Technologien zur präzisen Positionierung undenkbar. Zu diesem Zweck ist es unerlässlich, die Investitionen der Automobilzulieferer in F&E&I aufrechtzuerhalten und zu erhöhen (2019 wurden mehr als 4% ihres Umsatzes investiert, was das Dreifache des Industriedurchschnitts ausmacht), den Schwerpunkt auf eine nachhaltige Industrie 4.0 zu legen, in der niemand zurückbleibt, und die Mitarbeiter aus- und weiterzubilden, damit sie die Funktionen erfüllen können, die die Digitalisierung von uns verlangt.

Man muss jetzt handeln!

Saubere Mobilität ist ein weiteres Identitätsmerkmal, dem sich die gesamte Wertschöpfungskette verpflichtet fühlt. Wie aus dem weißen Buch "Beitrag der Automobilzulieferindustrie zur nachhaltigen Entwicklung" hervorgeht, gibt es viele Initiativen und Projekte, in denen Zulieferer auf die Erreichung der Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung hinarbeiten. So werden beispielsweise EU-Projekte zur Ankurbelung der Kreislaufwirtschaft unterstützt und auch die Circular Car Initiative, die im Rahmen des Weltwirtschaftsforums ins Leben gerufen und 2020 in Davos offiziell gestartet wurde.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir handeln müssen. Lassen Sie uns jetzt an die Arbeit gehen, damit wir als Land und als Kontinent nicht zurückbleiben. In einem so wettbewerbsintensiven Sektor wie dem unseren wird nicht nur hier, sondern auch außerhalb unserer Grenzen gespielt, und wir müssen unsere Führungsposition als zweitgrößter Fahrzeughersteller in Europa (der erste bei Nutzfahrzeugen) und als neunter in der Welt behaupten. Über die digitale Plattform Autoparts from Spain fördern wir das enorme Potenzial des spanischen Angebots an Komponenten Made in Spain. Alle Unternehmen, die an dieser Initiative beteiligt sind, setzen sich für die von der Europäischen Union festgelegten Ziele der Dekarbonisierung ein, sowie für die hohen Qualitäts-, Technologie- und Innovationsstandards, die von Fahrzeugherstellern und Ersatzteilhändlern auf der ganzen Welt gefordert werden.

Was bedeutet das?

Wir leben in Zeiten, die von allen verlangen, dass sie aufrichtig und geschlossen auftreten. Nur so können wir diese immense Herausforderung meistern, so wie wir auch andere in der Geschichte Spaniens und Europas gemeistert haben. Jetzt müssen wir mehr denn je zeigen, dass wir in diesem unruhigen Prozess durch Vertrauen und kontinuierliche Arbeit, Konsens und öffentlich-private Zusammenarbeit vorankommen können. Wir haben die Grundlagen. Es ist an der Zeit, in der Gegenwart die Zukunft aufzubauen, die wir mit Ehrgeiz und voller Möglichkeiten sehen.

Printer Friendly, PDF & Email