Werbung
Werbung

Automechanika 2024: Reparatur und Schadenmanagement von E-Autos

Highlight in dem Programm für Flottenmanager und Autoversicherungen sind zwei Vorträge von renommierten Experten, die sich mit der Reparatur von Elektrofahrzeugen und versicherungstechnischen Fragen beschäftigen.

Gespräche mit Experten stehen im Mittelpunkt des Programms für Flottenmanager und Autoversicherungen am 12. September auf der Automechanika Frankfurt. (Foto: AMF)
Gespräche mit Experten stehen im Mittelpunkt des Programms für Flottenmanager und Autoversicherungen am 12. September auf der Automechanika Frankfurt. (Foto: AMF)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Die Automechanika Frankfurt organisiert gemeinsam mit dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) und der Eurogarant AutoService AG erstmalig ein eintägiges Programm am 12. September, das sich an Fuhrparkmanager und Entscheidungsträger von Autoversicherungen richtet. Ziel ist es, den fachlichen Austausch zu den Themen Reparatur sowie Schadensteuerung und -management voranzutreiben. Interessierte Fachbesucher können sich ab sofort anmelden.

Dazu erklärt Peter Boerner, Vorstand der Eurogarant AutoService AG: „Wir vermitteln Einblicke zu aktuellen Trends, Werkzeugen, Lacken, Materialien, Kalkulationssystemen und Reparaturanleitungen in der Unfallreparatur, indem wir Fuhrparkverantwortliche zusammenbringen mit führenden Playern aus dem Bereich Reparatur und Unfall- und Schadenmanagement.“

Vorträge zur E-Mobilität

Highlight des Programms sind zwei Vorträge von renommierten Experten, die sich mit der Reparatur von Elektrofahrzeugen beschäftigen. Henning Hamann fokussiert sich auf E-Mobilität: Wenn die Reparatur zusätzliche Kosten verursacht (Quarantäne und Quarantäneplatz, Montagezeiten, Analyse, Tests, Ruhezeit etc.), wer trägt dann trägt die Kosten im Kasko- und Haftpflichtfall? Der Vortrag von Helge Kiebach befasst sich mit dem Thema „Technische Herausforderungen bei der Reparatur von Fahrzeugen mit Hochvoltantrieb“.

Das Programm wird ergänzt durch einen kompakten praxisorientierten Expertentalk von Schaden.news. Dabei geht es um die Erfolgsfaktoren für K&L-Betriebe im Wandel der Zeit. Im Fokus stehen die Themen Kundenstruktur, Prozesse sowie Strategien gegen den Fachkräftemangel. Danach folgt ein zweistündiger Messerundgang „Werkstatt live“, bei dem Unfallreparatur ganz praktisch erlebt werden kann und Fachfragen persönlich geklärt werden. Am späten Vormittag lädt der ZKF zum Versicherungsforum ein.

Austausch und Networking

Thomas Aukamm, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik erklärt zum Hintergrund der Veranstaltung: „Ziel ist es, die Schadenverantwortlichen der Versicherer praxisnah über neue Themen zu informieren, mit denen die Werkstätten im Alltag konfrontiert werden. Hier sind die Herausforderungen oft groß, denn die technische Entwicklung bei den Fahrzeugherstellern ist meistens schnell und schlägt dann im Reparaturfall umgehend in den Betrieben auf. Die Reparaturempfehlungen der Hersteller decken jedoch selten alle Arbeiten ab, die für eine sach- und fachgerechte Reparatur notwendig sind. Dies führt schnell zu Missverständnissen zwischen Versicherer, Schadensteuerer und Werkstatt. Reibungsverluste in Form wertvoller Arbeitszeit sind somit vorprogrammiert, und für alle Seiten besteht zeitaufwändiger Kommunikations- und Klärungsbedarf.“

Der Besuch bei Unternehmen wie Bosch und Maha als auch bei den Verbänden Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA) und Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), der sich auch beim Sonderareal „Werkstatt der Zukunft“ engagiert, liefert zusätzliche Impulse. Auch der Austausch und das Networking kommen nicht zu kurz: Ab 16 Uhr lädt die Eurogarant AutoService AG alle Teilnehmer zum Get-together ein. Ab 18 Uhr schließt sich die Happy Hour auf dem Freigelände Agora mit Livemusik und kostenlosen Drinks an.

Wer an dem Programm am 12. September teilnehmen möchte, schreibt eine e-Mail an marketing@eurogarant.de, für das Versicherungsforum an versicherungsforum@zkf.de.

Werbung
Werbung