Automechanika 2022: Schaeffler zeigt Reparatur-Kit für E-Achsen.

Das „Schaeffler E-Axle RepSystem – G“ ist nach Angaben des Unternehmens die derzeit einzige Reparaturlösung, mit der Werkstätten Getriebe von E-Achsen reparieren können, statt sie komplett auszutauschen.

 

Neben Reparaturkits für Verbrenner rücken auch solche für Elektrofahrzeuge in den Fokus von Schaeffler. | Foto: Schaeffler
Neben Reparaturkits für Verbrenner rücken auch solche für Elektrofahrzeuge in den Fokus von Schaeffler. | Foto: Schaeffler
Gregor Soller

Auf der Automechanika fährt Schaeffler wieder groß auf – erstmals auch mit einem Reparatur-Kit für elektrische Achsantriebe. Am Beispiel eines VW e-Golf soll demonstriert werden, wie es angewendet wird und was man damit sparen kann.

Auf dem Messestand auf der Agora-Freifläche zeigt Schaeffler zudem Fahrzeugkomponenten wie den neuesten TriFinity-Radlager oder dir Hinterachslenkung iRWS sowie eine 800-Volt-E-Achse. Für all diese Produkte arbeitet man laut Schaeffler bereits an After-Market-Lösungen, denn sie alle dürften laut Schaeffler „früher oder später für Werkstätten relevant sein“. Entsprechend will das Unternehmen dem freien Teilemarkt rechtzeitig entsprechende Reparaturlösungen bereitstellen.

Mit dem „Schaeffler E-Axle RepSystem – G“ reagiert Schaeffler auf den mittlerweile wachsenden Reparaturbedarf von Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Hier will man vorbereitet sein und liefern können.

Jens Schüler, CEO Schaeffler Automotive Aftermarket, erklärt dazu:

„Schaeffler hat schon immer neue Technologien und Know-how aus der Erstausrüstung in den unabhängigen Ersatzteilmarkt gebracht. Dass wir diesem Anspruch treu bleiben, wird in diesem Jahr – und das endlich wieder im persönlichen Kontakt – besonders deutlich.“

Was bedeutet das?

Die anfälligsten Teile an Fahrzeugen sind immer die beweglichen – insofern macht es Sinn, hierfür beizeiten Reparaturkits zu entwickeln, denn auch die solideste E-Technik hält, in Bewegung, nicht unendlich.   

Printer Friendly, PDF & Email