Automatisierung: Deutschland soll weltweit führend werden

Bis Ende des Jahres will das Verkehrsministerium ein Gesetz erarbeiten lassen, das Deutschland beim autonomen Fahren weltweit an die Spitze führen soll.

Klasse für sich: Die neue S-Klasse soll bald bis 60 km/h automatisiert fahren können, womit der Hersteller sich an die Spitze setzen würde. | Foto: Daimler
Klasse für sich: Die neue S-Klasse soll bald bis 60 km/h automatisiert fahren können, womit der Hersteller sich an die Spitze setzen würde. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Das Bundesverkehrsministerium hat angekündigt, bis Ende des Jahres mit einem Gesetz für führerlose Fahrzeuge Deutschland bei der Umsetzung der Technologie weltweit an die Spitze führen zu wollen. "Auf eine internationale Regelung zu warten, ist keine Alternative, weil es die führende Position Deutschlands bei der Entwicklung automatisierter, autonomer und vernetzter Fahrzeuge gefährdet", so eine Aussage aus dem Ministerium laut Süddeutscher Zeitung. Damit soll Deutschland von 2022 mit zahlreichen Fahrrobotern zu einer Art Testlabor werden. Es sei wichtig, dass man den Anschluss nicht verliere, erklärte zustimmend VW-Chef Herbert Diess im Anschluss an den jüngsten Autogipfel in Berlin.

Zum einen dreht es sich beim automatisierten Fahren um Testzulassungen für Erprobungsfahrzeugej, wofür eine einheitliche Regelung in Deutschland und er EU noch aussteht. Zum anderen um die technischen Vorgaben, die von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (UNECE) im Juli auf ein Limit bis 60 km/h beim automatisierten Fahren festgelegt wurde. Hieran sind allerdings weder die USA noch China gebunden. Zudem könnte Großbritannien nach dem Brexit ausscheren, wo man das Thema stark forciert und ein Limit von 110 km/h auf Level 3 anpeilt und jüngst die längste autonome Fahrt eines umgerüsteten Nissan Leaf feierte, die auf einer Fernfahrt quer durch Großbritannien führte, inklusive Kreisverkehre, aber ohne urbanes Umfeld.

Mercedes-Benz hat anlässlich der Vorstellung der neuen S-Klasse angekündigt, voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr 2021 das Flaggschiff mit dem Drive Pilot auszustattennbei hohem Verkeh, der rsaufkommen oder Stausituationen auf geeigneten Autobahnabschnitten in Deutschland hochautomatisiert fahren können soll. Damit wäre man der erste Hersteller, der ein solches Feature offiziell anbieten kann.

Printer Friendly, PDF & Email