Auto Shanghai 2021: Honda zeigt SUV e:prototype

China ist für Honda ein extrem wichtiger Markt, deshalb plant man dort in den nächsten fünf Jahren zehn rein elektrische Modelle. Ab Frühjahr 2022 soll die Serienversion des Honda SUV e:prototype verkauft werden.

Der e:SUV soll ab 2022 in China in Serie gehen. | Foto: Honda
Der e:SUV soll ab 2022 in China in Serie gehen. | Foto: Honda
Gregor Soller

Dieses Modell würde in Europa auch funktionieren: Mittlerweile hat Honda den e:prototype von der Studie zum seriennahen Modell weiterentwickelt. Dabei wurde aus dem Drei- erwartungsgemäß ein Fünftürer. Zudem wurde die zuvor sehr lange Fronthaube etwas gekürzt. Auch das Heck wirkt jetzt deutlich konventioneller als bei der Studie von 2020, wobei auch Honda dem Trend zum durchgängigen Leuchtenband á la Porsche folgt. Beim „e:prototype“ gilt das auch für das dritte Bremslicht im Dachkanten-Spoiler, das sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs zieht. Leider gab man auch die spannenden Flanken des Dreitürers auf, die sich an den elegenten Wölbungen von Mazda und Nissan (Ariya) orientierten.

Technische Details zu dem Mittelklasse-E-SUV werden noch nicht genannt. Der Prototyp verfügt über die dritte Generation des Infotainment-Systems „Honda Connect“ und soll mit OTA-Updates aktuell gehalten werden können. Auch der Ladeport wird nicht explizit gezeigt, könnte aber hinter dem beleuchteten Honda-Logo sitzen – dort befindet sich die einzige sichtbare Klappe in der Karosserie.

Darüber hinaus präsentiert Honda mit dem „Breeze PHEV“ das erste Plug-in-Hybrid-Modell seines Joint Ventures mit GAC. Auch hierbei handelt es sich um ein SUV. Der Verbrenner dient auch hier vor allem als Generator – im Breeze PHEV allerdings mit einer größeren, extern ladbaren Batterie. Das Modell soll in China im zweiten Halbjahr 2021 auf den Markt kommen.

Was bedeutet das?

Honda richtet sich stärker regional aus: Während man in Europa nur noch mit einem schmalen Programm arbeitet und das britische Werk Swindon schließt, steht man in China weiter unter Strom, zumal Honda hier große Stückzahlen machen kann. Das Elektro-SUV würde jedoch auch hierzulande gut ins Portfolio passen.

Printer Friendly, PDF & Email