Auto Shanghai 2021: BYD mit Neuheitenfeuerwerk

Auch BYD hat in Shanghai mehrere Neuheiten präsentiert, darunter auch einen neuen Kompaktstromer und eine E-Plattform, die auch Dritten angeboten werden soll.

Mit der sogenannten e-platform 3.0 mit 800-V-Technik sollen bis zu 1.000 Kilometer Reichweite möglich sein. | Foto: BYD
Mit der sogenannten e-platform 3.0 mit 800-V-Technik sollen bis zu 1.000 Kilometer Reichweite möglich sein. | Foto: BYD
Gregor Soller

BYD hat auf der Shanghai Auto Show eine neue E-Auto-Plattform vorgestellt, die auch Dritten angeboten werden soll. Die sogenannte „e-platform 3.0“ setzt auf die sogenannten „Blade-Betterien“ von BYD und soll Reichweiten von mehr als 1000 Kilometern ermöglichen. Allerdings dürfte sich dieser Wert noch auf NEFZ-Werte beziehen.

Die großvolumigen „Blade“-Zellen sollen bei diversen Crashtests gut abgeschnitten haben und besonders sicher sein. Auch bei BYD soll der Akku in die strukturelle Konstruktion des Fahrzeugs integriert werden, um dessen Steifigkeit und strukturelle Stärke zu erhöhen. Gleichzeitig soll die „e-platform 3.0“ auch die Basis der „nächsten Generation von Hochleistungs-Smart-EVs“ bilden, wobei BYD in allen Bereichen Fortschritte erreicht haben will. Heißt: Die Komponenten sollen demnach effizienter, kleiner, leichter und leistungsstärker sein. Das Antriebsmodul soll einen Gesamtwirkungsgrad von 89 Prozent schaffen. Ein derart ausgerüstetes E-Auto benötigt laut BYD nur 2,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Die Plattform ermöglicht zudem Schnellladen mit 800 Volt, eine genaue Ladeleistung wird nicht genannt. In fünf Minuten soll aber Strom für 150 Kilometer gezapft werden können.

Insgesamt soll der Verbrauch nach Angaben von BYD um zehn Prozent sinken. Ab Werk sei eine Wärmepumpe verbaut, so dass die Reichweite auch im Winter stabil sei. Limousinen auf Basis der Plattform sollen einen cW-Wert von 0,21 schaffen – kein Hexenwerk, wenn man bedenkt, dass Daimler beim EQS bereits mit 0,20 vorgelegt hat.

Die Plattform soll „zeitnah“ Drittkunden angeboten werden und dürfte künftig eigene BYD-Modelle tragen. Neben der neuen Elektro-Plattform stellt BYD mit dem EA1 auch ein neues kompaktes Elektroauto vor und mit dem „X Dream“ ein neues Premium-SUV.

Was bedeutet das?

BYD hat sich in Europa und Nordamerika vor allem im Nutzfahrzeug- und Omnibusbereich fest etabliert mit rein elektrischen Angeboten. Systemisch macht die neue Plattform für Pkw und Vans Sinn – man darf gespannt sein, was BYD daraus machen wird.

Printer Friendly, PDF & Email